| 00.00 Uhr

Radevormwald
Wipperfürther (52) missbraucht den Notruf der Polizei

Radevormwald. In Luft aufgelöst hat sich am Donnerstagnachmittag ein Notruf eines Wipperfürthers, der einen bewaffneten Raubüberfall auf einen Discounter meldete. Der Anrufer alarmierte gegen 18.48 Uhr die Leitstelle der Polizei. Zwei bewaffnete Tatverdächtige sollen einen Discounter an der Radiumstraße überfallen haben. Die Polizei schickte mehrere Streifenwagen zum mutmaßlichen Tatort, konnte jedoch keine bewaffneten Personen feststellen. Auch die überraschten Mitarbeiter des Discounters wussten nichts von einem bewaffneten Raubüberfall.

Durch eine Rückverfolgung des Anrufes konnten die Personalien des Falschmelders schließlich ermittelt werden. Es handelte sich um einen alkoholisierten 52-jährigen Wipperfürther.

Ihm droht nun eine Anzeige wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln, teilte Maximilian Höhner von der Kreispolizeibehörde mit.

(rue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Wipperfürther (52) missbraucht den Notruf der Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.