| 00.00 Uhr

Radevormwald
Wirtschaftsjunioren zeigen aktuelle Mode im Wülfingmuseum

Radevormwald. Kleider machen Leute - diese Weisheit galt schon 1774, als die Familie Wülfing ihre Tuchfabrik in Dahlerau gründete. Die richtige Kleidung war schon immer wichtig für alle, die im beruflichen Leben viel erreichen wollen. Die Remscheider Wirtschaftsjunioren wissen um diese Tatsache und hatten bei ihrer Hauptveranstaltung eine Modenschau unter dem Titel "Business-Knigge" ins Rahmenprogramm aufgenommen. Von Marion Gerdel

Horst J. Schumacher, der beratend für die Wirtschaftsjunioren tätig und ein Freund des Wülfingmuseums ist, hatte die Verbindung zwischen den jungen Führungskräften und dem Museum hergestellt. "Unser Museum ist ja eine ehemalige Fabrik, in der Bekleidungsstoffe hergestellt wurden. Es bietet genau das richtige Ambiente für eine Modenschau", sagte er. Das Modehaus Johann in Lennep war gerne bereit, nicht nur die aktuelle Business-Mode vorzustellen, sondern auch Tipps zum Bekleidungsstil und der heutigen Etikette zu geben.

"Auch unser Modegeschäft gibt es seit 1895", sagte Bärbel Beck, die das Haus in der vierten Generation als Geschäftsführerin leitet. "Meine Großeltern hatten nach dem Krieg noch Anzugsstoffe aus der Wülfing- Fabrik auf dem Speicher liegen", sagte sie. Auch aufgrund dieser jahrzehntelang bestehenden Geschäftsbeziehung freute sie sich über die Modenschau im Museum, das einen lebendigen Einblick in die Industriegeschichte bietet.

Nach einer kurzen Führung durch die Räume, bei der auch die Arbeitskleidung des vergangenen Jahrhunderts gezeigt wurde, zeigte die Schau, wie sich Mode heute darstellt. "Man sieht deutlich, dass sich Geschichte wiederholt", sagte Schumacher. "Die Designs von früher sind den heutigen nicht unähnlich. Zumindest die Grundbasis ist die gleiche." Bärbel Beck machte darauf aufmerksam, dass gerade Berufseinsteiger oft unsicher in der Wahl der richtigen Kleidung sind. "Was trage ich zum Vorstellungsgespräch?", "Wie präsentiere ich mich im Arbeitsalltag seriös?" sind Fragen, die ihr oft gestellt werden. "Die jungen Leute bekommen diese Wertekultur oft nicht von zuhause mitgegeben, da können wir helfen."

Neben der aktuellen Businessmode gaben die Fachleute Tipps zur korrekten Kombination von Hemd und Krawatte, zu Ärmel- und Hosenlängen oder der Frage, wie hoch ein Schuhabsatz sein sollte. "Wichtig ist aber, dass Sie sich in Ihrer Kleidung wohl fühlen", sagte Bärbel Beck. Besonders in der Geschäftswelt habe die Bekleidung einen hohen Stellenwert. "Sie ist mehr, als nur Mode. Wir nehmen Menschen, gerade bei der ersten Begegnung, über ihre Kleidung und ihr Benehmen war. Da entscheidet oft das Unterbewusste. Ihr Auftreten spielt neben Ihren Fachkenntnissen eine nicht zu unterschätzende Rolle."

Das konnten die sechs Models, die die aktuelle Kollektion präsentierten, durch ihre Darbietung beweisen. Neben den korrekt sitzenden Anzügen und Kleidern vervollkommneten die gut sitzenden Frisuren und das bei den Damen unaufdringliche Make-Up das souveräne Erscheinungsbild.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Wirtschaftsjunioren zeigen aktuelle Mode im Wülfingmuseum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.