| 00.00 Uhr

Andreas Mucke
Wuppertal ist für die Region sehr wichtig

Andreas Mucke: Wuppertal ist für die Region sehr wichtig
Andreas Mucke (l.) war dabei, als Harry K. Voigtsberger (m.), Präsident der NRW-Stiftung, dem Vorsitzenden des Vereins Wupperschiene, Ulrich Grotstollen, eine Förderzusage über 200.000 Euro überreichte. FOTO: Wolfgang Scholl
Radevormwald. Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke fordert, dass die Kooperation der Städte im Bergischen Land weiter ausgebaut wird.

Wuppertal ist das "Oberzentrum" auch für die Einwohner im Bergischen Land - das sagt Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke. Wie wichtig die Wiedereröffnung der Bundesstraße 7 ist, und wie störend die Sperrung der Bahnstrecke im Sommer sein wird, darüber spricht Andreas Mucke im Interview.

Herr Mucke, wie froh sind Sie, dass die Bundesstraße 7 demnächst endlich wieder frei ist?

Andreas Mucke Das freut mich natürlich sehr! Es ist ein großer Erfolg. Dank unserer Projektleitung und aller Mitarbeiter, die diese Riesenbaustelle im Zeit- und Kostenplan gestemmt haben. Wuppertal hat Wort gehalten - die B7 wird pünktlich nach drei Jahren wieder frei gegeben.

Hat man die Einschränkungen durch die Baustellen irgendwie messen können?

Mucke Es hat niemand zusammengerechnet, aber die Sperrung unserer Talachse war mit Umwegen verbunden. In der ersten Zeit gab es für Wuppertaler Verhältnisse große Staus. Wir haben Vieles optimiert, bis es besser lief. Erfreulich war, dass trotz der Sperrung insgesamt nicht weniger Besucher in der Elberfelder City waren. Allerdings haben sich die Wege der Kunden innerhalb der City verändert, das haben die Einzelhändler leider zu spüren bekommen.

Am 10. Juli wird die Durchgangsstraße B 7 offiziell wiedereröffnet. Zuvor gibt vom 7. bis 9. Juli in Elberfeld ein großes Fest. FOTO: Wolfgang Scholl

Gab es diesbezüglich auch konkrete Rückmeldungen von den Bürgern?

Mucke Besonders in der ersten Zeit, in der sich alle umorientieren mussten, gab es viel und teilweise heftige Kritik. Nach den verkehrlichen Optimierungen, und je mehr an Baufortschritten zu sehen war, umso mehr Zuspruch gab und gibt es auch.

Wie wichtig sind die Kunden und Besucher aus dem Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis für Wuppertal?

Mucke Die Kunden und Besucher aus diesen Kreisen sind uns sehr wichtig und immer herzlich willkommen. Wir möchten natürlich als Oberzentrum auch gerne Kaufkraft aus der Region binden. Insofern haben alle Umlandgemeinden große Bedeutung für unsere Stadt.

Umgekehrt, wie wichtig ist eine Großstadt wie Wuppertal für die kleinen Gemeinden im Umkreis?

Mucke Natürlich ist Wuppertals Infrastruktur für die Region sehr wichtig. Denken Sie nur an unsere Bergische Universität, die wunderbaren Kulturangebote, die Angebote der Wuppertaler Bühnen und der starken Freien Kulturszene oder in Fragen der Gesundheit die Maximalversorgung in den Krankenhäusern.

Anderes Stichwort, Outlet: Können Sie die Sorgen und Befürchtungen des Einzelhandels zu diesem Thema teilen?

Mucke Ja, natürlich verstehe ich deren Sorgen, aber ich werbe auch intensiv darum, die Chancen zu sehen. Sowohl das neue Geschäftshaus am Döppersberg als auch das FOC werden zusätzliche Kunden und Kaufkraft in die Stadt bringen. Dieses Potenzial müssen Einzelhandel und Stadt nutzen, um Kunden in die Innenstadt zu ziehen.

Wie kann man diese Sorgen lindern?

Mucke Indem wir die Aufenthaltsqualität in der Elberfelder City mit unserer "Qualitätsoffensive Innenstadt Elberfeld" so attraktiv machen, dass die Besucher nach dem FOC-Besuch in die City gehen. Dafür ist unser FOC perfekt integriert.

Wie ist letztlich in Wuppertal der Stand der Dinge bezüglich des Outlets?

Mucke Die Baugenehmigung liegt vor. Der Investor will im Sommer mit den Arbeiten beginnen.

Mit der Bahn-Sperrung in den Sommerferien kommt die nächste Baustelle auf die Bürger zu. Wird den Menschen damit nicht zu viel zugemutet?

Mucke Ich habe in Gesprächen mit VRR und Bahn sehr deutlich gemacht, dass Wuppertal nach teilweise chaotischen Zuständen in den Osterferien kein zweites Mal abgehängt werden darf und wir starke Verbesserungen in der Qualität des Ersatzverkehrs erwarten. Es gibt für den Sommer nun umfassende Optimierungszusagen seitens Bahn und VRR. Die müssen eingehalten werden, und darauf werden wir sehr genau achten! Eine Zumutung für Pendler und Urlaubsreisende bleibt so eine Vollsperrung trotzdem.

Wie wichtig ist die Zusammenarbeit der Großstädte im Bergischen Dreistädteeck?

Mucke Sehr wichtig! Nur eine gemeinsame Interessenvertretung gegenüber Bund und Land macht uns stark. Auch viele Kooperationsprojekte wie die Bergische Gesellschaft, die Bergische VHS, die gemeinsame Leitstelle der Feuerwehr oder unsere IT-Kooperationen zeigen, dass manches gemeinsam gelöst werden kann. Außerdem können heute viele Förderprogramme von Bund, Land und EU ausschließlich über regionale Kooperationen realisiert werden. Deshalb müssen wir unsere Kooperation weiter ausbauen.

Und welche Rolle spielen dabei die Kleinstädte im Kreis?

Mucke Die Landkreise, und damit auch die kreisangehörigen Städte, sind unsere Partner in der kommunalen Arbeitsgemeinschaft Bergisch Land. Wir sind gerade dabei, unsere Zusammenarbeit zu stärken.

Welchen besonderen Standortvorteil hat das Bergische aus Ihrem Blickwinkel?

Mucke Da kann ich viele nennen: die hochattraktive Mischung aus Großstadtatmosphäre und einer einzigartigen Natur. Eine zentrale Lage mit guten Anbindungen bis hin zu den Flughäfen. Alle Bildungs- und Freizeitangebote, die man sich wünschen kann. Preiswertes Wohnen, und im Vergleich günstige Grundstückspreise. Eine nachhaltige Unternehmensvielfalt mit guten Arbeitsplatzangeboten. Und viele spannende Forschungsinstitutionen. Aber vor allem: engagierte Menschen! Das Potenzial des und der Bergischen ist einfach riesig.

Das Interview führte Wolfgang Weitzdörfer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andreas Mucke: Wuppertal ist für die Region sehr wichtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.