| 15.29 Uhr

Radevormwald
Zwei Abstimmungen

Radevormwald. Die Mitglieder des Rates hatten gestern am frühen Abend beim Tagesordnungspunkt "Neustrukturierung der Grundschulstandorte" zwei Abstimmungen zu bewältigen. Zunächst mussten sie über einen SPD-Antrag befinden, den der Fraktionsvorsitzende Dietmar Stark als Appell an die Ratsmitglieder formuliert hatte. Er sah vor, die Entscheidung auszusetzen bis nach der Landtagswahl Sonntag, 9. Mai. Diesem Vorschlag folgten nur SPD, Alternative Liste (AL) und Fritz Ullmann (Linke). Die Mehrheit von CDU, FDP, UWG und Bürgermeister votierte gegen den Antrag. Pro NRW enthielt sich der Stimme.

Dann kam es zur entscheidenden Abstimmung über die Zukunft der Gemeinschaftsgrundschule Blumenstraße. Dr. Axel Michalides (AL) hatte zuvor namentliche Abstimmung gefordert, so dass Bürgermeister Dr. Josef Korsten jedes einzelne Ratsmitglied aufrief und die Stimme abfragte – Ergebnis: 28:16 für den Verwaltungsvorschlag, den die UWG zuvor um einen Punkt erweiterte hatte.

Für den Antrag stimmten CDU (16 Stimmen), UWG (6) und der Bürgermeister. Von der FDP kamen fünf Stimmen. FDP-Ratsmitglied Annette Pizzato war befangen und stimmte nicht mit, weil sie Mitarbeiterin der Offenen Ganztagsgrundschule an der Blumenstraße ist. Dagegen waren SPD (10), AL (3), Pro NRW (2) und Linke (1).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Zwei Abstimmungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.