| 00.00 Uhr

Radevormwald
Zwei Niederlagen für HSG-Teams

Radevormwald. Die weibliche D-Jugend der HSG Rade/Herbeck verlor einen Handball-Krimi gegen Solingen-Gräfrath II knapp mit 15.17. Für das Spitzenspiel in der Kreisliga gegen die bislang ungeschlagenen Solingerinnen hatten sich die Rader konzentriert vorbereitet. "Die Mädels setzten auch alles um, was von den Trainern verlangt wurde. Zur Halbzeit stand es 7:7", berichtet HSG-Pressesprecher Dieter Klein. Nach der Pause nutzte die HSG eine kleine Schwächephase der Gäste zum 10:7. Doch dann schwächelte Rade und Gräfrath übernahm die Führung mit 17:14. Es reichte nur noch zum Anschlusstreffer zum 15:17. Für die HSG spielten Stella Schmitz und Lisa Adamek (Tor), Judith Bona (6), Hannah Bültmann (4), Lucy Kreimendahl (2), Lucie Kevenhörster (1), Keira Otten (1), Jana Scholtyssek (1), Lilly Dächer, Nele Fröse, Lara Adamek, Leonie Spiteri, Jana Streppel und Maileen Rabold. Weiter geht's am Sonntag, 15 Uhr, in der Halle Hubertusstraße in Solingen.

Auch die männliche A-Jugend musste sich gegen Tönisvorst mit 27:30 geschlagen geben, zur Pause hatte es noch 14:14 gestanden. Die Schiedsrichter ließen eine sehr harte Gangart durchgehen, "wir hatten Probleme, uns darauf einzustellen", berichtet Björn Frank.

Bis zur 52. Minute erarbeiteten sich die Radevormwalder einen Vier-Tore-Vorsprung zum 23:19, doch dann trafen die Schiedsrichter einige für die HSG umstrittene Entscheidungen, so dass am Ende sieben Zeitstrafen für Radevormwald und nur eine für den Gegner stand. Torschützen: Bonekämper (11), Knippert (7), Vorsich, Grassow (je 3) und Schörmann (3/1).

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Zwei Niederlagen für HSG-Teams


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.