| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
13 Schulleiterstellen im Kreis Mettmann unbesetzt

Kreis Mettmann. Schulleitungen kommt für eine erfolgreiche Zukunftsentwicklung eine zentrale Rolle zu. Aus der Antwort der Schulministerin auf eine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Dirk Wedel ergibt sich jedoch, dass im Kreis Mettmann eine Vielzahl dieser wichtigen Funktionsstellen vakant ist. Danach sind im Kreis Mettmann 13 Schulleitungen (landesweit 715) unbesetzt. Besonders betroffen sind neben Grundschulen (fünf vakante Stellen) auslaufende Hauptschulen in Langenfeld, Mettmann, Monheim und Ratingen, deren Leitungsfunktionen teilweise seit mehreren Jahren nicht mehr besetzt sind.

Spitzenreiter hinsichtlich der Dauer der Vakanz bei den Leitungsstellen ist die Adolf-Reichwein-Grundschule in Hilden, für die sich seit mehr als vier Jahren keine Schulleitung findet. Bei der Regenbogenschule in Erkrath soll die Schulleiterstelle nach über drei Jahren voraussichtlich bis Ende des Jahres wieder besetzt sein. Die Zahl der unbesetzten stellvertretenden Leitungsstellen an den Schulen im Kreis liegt sogar bei 28 (landesweit 1.248). Auch hier sind Grundschulen mit 15 vakanten Stellen (Erkrath: 2, Haan: 2, Heiligenhaus: 1, Hilden: 4, Langenfeld: 3, Monheim: 2, Velbert: 1) besonders betroffen.

Laut Wedel hat die Projektgruppe Schulleitungen auf Landesebene in ihrem Abschlussbericht Maßnahmen von besserer Bezahlung über mehr Zeit für Leitungsaufgaben bis hin zu Jobsharing vorgeschlagen, um Schulleitungsämter attraktiver zu machen. "Die Schulministerin muss nun endlich Farbe bekennen, welche Maßnahmen die Landesregierung ergreifen will, um Leitungsfunktionen attraktiver zu gestalten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: 13 Schulleiterstellen im Kreis Mettmann unbesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.