| 00.00 Uhr

Breitscheid
19-Jähriger soll Drogen an Schulen verkauft haben

Breitscheid. Einen mutmaßlichen Drogendealer, der Betäubungsmittel an Ratinger Schulen verkauft haben soll, hat die Polizei gefasst.

Die Beamten vom zuständigen Kriminalkommissariat 22 in Ratingen konnten am vergangenen Mittwoch aufgrund schneller und guter Ermittlungsarbeit einen besonderen Erfolg vermelden. Die Ermittler hatten Hinweise auf den Verkauf von Betäubungsmitteln an örtlichen Schulen bekommen. Durch Vernehmungen und weitere Ermittlungen ergaben sich konkrete Hinweise auf einen 19-jährigen Ratinger als möglichen Verkäufer.

Die hinreichenden Hinweise reichten aus, damit ein Richter vom Amtsgericht in Düsseldorf einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen in Breitscheid ausstellte.

Am Mittwochmorgen erfolgte daraufhin eine Durchsuchungsaktion. Der 19-Jährige, bereits polizeilich bekannte Mann, konnte in seiner Wohnung angetroffen werden. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler, unter Mithilfe eines Rauschgiftspürhundes, umfangreiche Beweis- und Betäubungsmittel, unter anderem etwa 500 Gramm Marihuana, etwa 3.800 Ecstasy-Tabletten, Feinwaagen, Verpackungsmaterial, sonstiges Zubehör und knapp 3.600 Euro Bargeld. Zudem konnten eine Gaspistole, Einhand-Messer und mehrere Mobiltelefone sichergestellt werden. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und dem örtlichen Kriminalkommissariat übergeben. Nach seiner Vernehmung und Beendigung erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen wurde er nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Weitere Ermittlungen gegen den Beschuldigten und Auswertungen der sichergestellten Gegenstände wurden veranlasst, ein Strafverfahren gegen den 19-jährigen Ratinger ist eingeleitet.

(JoPr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Breitscheid: 19-Jähriger soll Drogen an Schulen verkauft haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.