| 00.00 Uhr

Ratingen
20 Jahre "Batnight" - Exkursionen auf den Spuren der Fledermäuse

Ratingen. "Les Belles de nuit", die "Schönen der Nacht", werden sie in Fachkreisen liebevoll genannt. Gemeint sind Fledermäuse. Die, die mit ihren Ohren sehen, mit ihren Händen fliegen und mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit rauschen.

Wer mehr über die bedrohten Nachtlebewesen erfahren will, sollte die Internationale Fledermausnacht am 27. August nutzen und an einer der vielen Exkursionen und Feste des Nabu (Naturschutzbund) teilnehmen.

Die Nabu-Gruppe Ratingen bietet am Samstag, 27. August, eine Fledermaus-Exkursion am Grünen See in Ratingen an. Die Veranstaltung beginnt bei gutem Wetter um 20 Uhr und wird von der Ratinger Fledermausbotschafterin Isabella Kappner begleitet. Die Gebühr beträgt fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder. Anmeldungen sind erforderlich unter i.kappner@nabu-kv-mettmann.de oder 02102/1668357. Weitere Termine und Veranstaltungsorte sind bei großer Nachfrage vorgesehen und werden auf www.facebook.com/NabuRatingen und www.nabu-kv-mettmann.de veröffentlicht.

Die Hauptveranstaltung zur 20. Batnight findet in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Outdoor- Zentrum Lahntal in Hessen statt. In Hessen gibt es über 500 unterirdische Quartiere, die von Fledermäusen genutzt werden. Mehr als 800 Fledermäuse überwintern beispielsweise jedes Jahr in der Grube Emma - nahe dem Outdoor-Zentrum.

Dort sind Bartfledermäuse, das Große Mausohr, das Braune Langohr, die Fransen, sowie die Wasserfledermaus zu Hause. Im Spätsommer suchen die meisten europäischen Fledermausarten nach geeigneten Winterquartieren, die ihnen für die kalten Monate ausreichend Schutz bieten, daher kann man die Tiere an bestimmten Stellen nun besonders gut beobachten.

Hauptursache für die Gefährdung der 25 heimischen Fledermausarten ist der Verlust von Lebensräumen. Alte Baumbestände verschwinden zunehmend. Ritzen, Fu-gen und Spalten, die durch die Modernisierung von Fassaden und Dächern verloren gehen, sollten durch künstliche Ersatzquartiere an derselben Stelle ersetzt werden. So schreibt es auch das Bundesnaturschutzgesetz vor.

Veranstaltet wird die "International Batnight" von Eurobats, dem Europäischen Büro für Fledermausschutz. In der Bundesrepublik organisiert der Nabu die Batnight. Durch die Aktion soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam gemacht werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: 20 Jahre "Batnight" - Exkursionen auf den Spuren der Fledermäuse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.