| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
20 Jahre Fahrrad-Lobby in der Stadt

Heiligenhaus: 20 Jahre Fahrrad-Lobby in der Stadt
Wer in Heiligenhaus Spaß am Radfahren haben will, kann inzwischen attraktive Wege finden. Aber es bleibt viel zu tun. FOTO: A. Blazy
Heiligenhaus. Der ADFC feiert am Wochenende in der Unterilp mit Buffet, Ausstellung, Codieraktion und Fahrradgeschichte(n). Von Paul Köhnes

Anlass zu Diskussionen über die Fahrradfreundlichkeit der Stadt laufen seit geraumer Zeit auf mehreren Ebenen. Jüngster Erfolg: Die Bundesvertretung der Radfahrer im ADFC bescheinigte der Stadt, in kurzer Zeit gewaltig aufgeholt zu haben. Dafür gab es Platz eins in einer Teil-Statistik.

Einer, der in den allgemeinen Jubel nicht unbedingt mit einstimmen mochte, war der Heiligenhauser ADFC-Vormann Lothar Nuthmann nach Auswertung der ADFC-Fragebogenaktion zur "fahrradfreundlichsten Stadt". Es gebe irgendwie zu viele, zu unterschiedliche Bewertungen der Heiligenhauser Verhältnisse. Er setzt eher auf Tests vor Ort.

Trotzdem hat der ADFC Grund zum Feiern: seit 20 Jahren gibt es die Radler-Vertretung in der Stadt. Am Samstag, 28. März, wird dieser Geburtstag mit Sekt und Selters und einem rustikalen Brot-Büffet gewürdigt. Dazu treffen sich Freunde und Mitglieder des ADFC Heiligenhaus von 14 bis 17 Uhr im ADFC-Clubraum Moselstraße 51/Ilpweg in der ehemaligen Grundschule Heiligenhaus-Unterilp. Gäste, Interessierte und Neugierige sind willkommen. Neben der Ausstellung von Gründungsdokumenten und Bildern der vergangenen 20 Jahre gibt es alle Information rund um den Club und eine Fahrradcodierung zum Sonderpreis. Es werden nur angemeldete Fahrräder codiert. Deshalb ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer des ADFC 02056-922988 zwingend erforderlich. Für die Gravur ist eine Einverständniserklärung zu unterschreiben. Mitzubringen sind zudem der Personalausweis und (soweit vorhanden) der Kaufbeleg für das Rad. Ein Beitrag von acht Euro für Erwachsene, bzw. vier Euro für Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren wird pro Fahrrad erhoben. ADFC-Mitglieder zahlen jeweils die Hälfte.

Rückblick: Am Montag dem 27. März 1995 war es soweit, neun Heiligenhauser Mitglieder und zwölf Interessierte trafen sich im Heiligenhauser "Club" zur Gründungsversammlung. Vor 20 Jahren gewählt und heute immer noch aktiv im Verein tätig sind Lothar Nuthmann und Dieter Statz von Anfang an dabei. Der Weltumradler Jürgen Wagener beschloss damals mit einem Diavortrag die erfolgreiche Veranstaltung. Seitdem ist der ADFC als Umwelt- und Fahrradorganisation in Heiligenhaus tätig. Er bietet ein umfangreiches Karten- und Bücherangebot im Clubraum, jedes Jahr viele Fahrradtouren und Fahrradreisen und Einflussnahme auf Verkehrsplanung durch den Arbeitskreis Verkehr. Dazu bieten die Rad-Enthusiasten Beratung in vielen Fragen rund ums Fahrrad - auch an Infoständen.

www.adfc-heiligenhaus.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: 20 Jahre Fahrrad-Lobby in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.