| 16.18 Uhr

Ratingen
76-Jährige fuhr gefährliche Schlangenlinien

Eine 76-jährige Düsseldorferin ist orientierungslos in Schlangenlinien mit ihrem Auto durch die Stadt gefahren. In Ratingen konnte die Polzie die Dame dank eines Zeugenhinweises anhalten. Die Fahrerin machte einen desorientierten Eindruck.

Die Ratinger Polizei wurde am Mittwoch von einem Zeugen darüber informiert, dass eine ältere Frau in einem 1er BMW die Kalkumer Straße in Richtung Ratingen in Schlangenlinien befahren würde.

Hinter der dortigen Bahnschranke konnten die Polizeibeamten den Wagen stoppen. Die Fahrerin, eine 76-jährige Düsseldorferin, machte einen desorientierten Eindruck.

Die Dame erklärte, dass die Autobatterie leer gewesen und sie daher umhergefahren sei, damit sich die Batterie auflade. Sie gab weiter an, dass sie mit dem PKW von Kaiserswerth nach Angermund gefahren sei und zeigte sich überrascht, jetzt in Ratingen zu sein.

Der Zeuge erklärte, dass er in Düsseldorf ab der Kalkumer Schlossallee Einmündung Gerichtsschreiberweg hinter der Frau hergefahren sei. Die Frau sei mehrfach in Schlangenlinien gefahren, so dass es zu Beinaheunfällen mit dem Gegenverkehr gekommen sei.

Auch habe sie beim Überholen fast zwei Fahrradfahrer touchiert und sei mehrfach nach rechts gegen den Bordstein gefahren. Tatsächlich fanden sich am BMW frische Beschädigungen am rechten Vorderrad.

Da die Fahrerin offensichtlich gesundheitliche Probleme hatte, wurde ihr die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sichergestellt.

(ots/oste)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: 76-Jährige fuhr gefährliche Schlangenlinien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.