| 17.51 Uhr

Ratingen
Unfall am Stauende: Fahrer lebensgefährlich verletzt

A3 Schwerer Unfall bei Ratingen: Kollision am Stauende
An dem Unfall waren drei Lkw sowie ein Kleintransporter beteiligt. FOTO: Feuerwehr
Ratingen. Schwerer Unfall auf der A3 bei Ratingen: Am Dienstagvormittag war ein Lkw auf ein Stauende gefahren. Dabei wurde der Fahrer eines Kleintransporters eingeklemmt. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Ermittlungen der Polizei zufolge war ein 45-jähriger Lkw-Fahrer gegen 11.10 Uhr auf der A3 in Richtung Köln unterwegs. Offenbar erkannte er ein Stauende zu spät und wollte von dem rechten auf den mittleren Fahrstreifen ausweichen. Während das Heck der Zugmaschine auf einen Kleintransporter prallte, kollidierte der Auflieger mit einem Lkw auf der rechten Fahrspur. Durch die Wucht der Kollision wurde der transporter auf einen weiteren Lkw geschoben. So wurde der 54-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Transporter befreien, der dann mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik geflogen wurden. 

Der Unfallverursacher kam laut Polizei mit einem Schock ins Krankenhaus. 

Der Fahrer des Transporters musste durch die Feuerwehr befreit werden. FOTO: Feuerwehr

Während des Einsatzes blieb die A3 in Richtung Köln bis 14.50 Uhr komplett gesperrt. Der Schaden wird auf 90.000 Euro geschätzt. 

(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.