| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Amerikanische Lieder und Filmmusik füllen die Dorfkirche

Heiligenhaus: Amerikanische Lieder und Filmmusik füllen die Dorfkirche
Ein Klavier und eine Stimme: Nora Mosch (Sopran) und Ainoa Padrón (Klavier) begeisterten in der Dorfkirche Isenbügel. FOTO: dietrich janicki
Heiligenhaus. Eine Stimme und ein Klavier, mehr brauchte es am Samstagabend nicht, um in der Dorfkirche für ein musikalisches Highlight zu sorgen: Sopranistin Nora Mosch und Pianistin Aiona Padrón gelang es, musikalischen Hochgenuss mit dem "Heiligenhauser Hügel" zu zaubern. Bereits 2009 haben die Musikerinnen gehörigen Eindruck in Isenbügel hinterlassen. Grund genug für die Veranstaltungsplaner der Dorfkirche aus dem Bürgerverein Isenbügel, dieses Duo wieder einzuladen.

Das hatte sich für den Samstagabend eine spannende Stückauswahl zurechtgelegt: "Amerika, Amerika" hieß der Titel des Programms, in dem die beiden einen Querschnitt aus moderner amerikanischer Literatur zusammengetragen hatten. Aaron Coplands "Old American Songs" begleiteten den ganzen Abend. Mit seinen "Simple Gifts" eröffneten sie den hochkarätig besetzten Abend. Einen Ausflug in die aktuelle Filmmusik gab es mit einer akustischen Version von "Nightcall" aus dem Film "Drive" von Guy-Manuel Hommem-Christo, einem Mitglied der französischen Housegruppe "Daft Punk", sowie dem DJ "Kavinsky".

Ein Programm, das die stimmliche Bandbreite der Essener Sopranistin beeindruckend wiedergab. Ihr privates Gesangsstudium nahm Nora Mosch bei Kirstin Beyer und Professor Thomas Heyer auf, später setzte sie es bei Judith Lindenbaum fort. Mit ihren Konzertreihen "Im Ballsaal", sowie "Filmmusik" führten sie durch ganz Deutschland; gemeinsam mit ihrer Musikgruppe führten Tourneen sie bis in das Namensgeberland ihres aktuellen Konzertprogrammes.

Gemeinsam mit der mehrfach international preisgekrönte Pianistin Ainoa Padrón hat sich dabei ein sichtbar eingespieltes Duo zusammen gefunden. Die Dorfkirche ist bekannt für ihre interessanten musikalischen Gäste und damit längst zu einer festen Größe im Heiligenhauser Kulturprogramm geworden. Der Eintritt zum Konzert war kostenlos, Spenden jedoch erwünscht - und die Kenner stellten wieder einmal fest, dass sich die Konzertabende in diesem Isenbügeler Bürgerzentrum auszahlen.

Am Samstag hatten die Besucher das schon längst festgestellt, als es die von David L. McIntyre komponierten Variationen der Speisekarte des "Creek Bistro Specials", dem Creek In Cathedral Bistro in Regina/Kanada zu hören gab.

(sade)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Amerikanische Lieder und Filmmusik füllen die Dorfkirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.