| 00.00 Uhr

Ratingen
Auf Geschenkejagd in der Innenstadt

Ratingen: Auf Geschenkejagd in der Innenstadt
Beim verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt war gestern viel los in den verschiedenen Geschäften. Die Ratinger zeigten sich in Kauflaune und suchten gezielt nach Weihnachtsgeschenken. Viele besuchten anschließend einen der Weihnachtsmärkte. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Die neue Dumeklemmercard wird gut angenommen. Offener Sonntag in Lintorf, West, Tiefenbroich und Mitte. Von Christiane Bours

Auf eine gemischte Bilanz beim gestrigen verkaufsoffenen Adventssonntag können die Händler in den beteiligten Stadtteilen zurückblicken. Die Fußgängerzone in Mitte war gestern gut gefüllt und vielen Menschen zogen mit Tüten bepackt von Geschäft zu Geschäft. Ob Schuhe, Bekleidung, Parfüm, Bücher oder Dekorationen – es herrschte Kauflaune bei den Ratingern. Sehr zur Freude von Einzelhändlern wie Uwe Frohns von Spiel und Buch im Arkadenhof. "Das Geschäft läuft in diesem Jahr noch besser als im Vorjahr, wir sind sehr zufrieden."

Die langen Adventssamstage, an denen die Geschäfte bis 18 Uhr geöffnet sind, haben sich für ihn bereits gelohnt. "Am Samstag war es hier richtig voll, sogar noch mehr als am Sonntag." Sehr bewährt habe sich das Zusammenspiel zwischen den Weihnachtsmärkten und den Händlern. Vor oder nach ihren Einkäufen würde es viele an einen der Glühwein- oder Imbissstände ziehen. Deshalb hat die Arkadenhofgemeinschaft auch in diesem Jahr wieder an den Adventswochenenden ihren Adventstreff eingerichtet.Auch die Weihnachtsmärkte auf dem Marktplatz und vor St. Peter und Paul profitierten gestern vom bunten Treiben in der Stadt. Dazu trug sicherlich auch das trockene Wetter bei.

Großes Interesse herrscht bei den Ratingern offenbar in Sachen Dumeklemmercard. Der neu eingeführte Einkaufsgutschein werde stark nachgefragt, so Frohns. Dieser kann bei allen teilnehmenden Ratinger Geschäften und Einrichtungen wie Museen oder Bädern eingelöst werden und eignet sich deshalb besonders gut zum Verschenken, wenn man sich nicht sicher ist, was gewünscht wird. Sinn des Einkaufsgutscheins ist außerdem, gezielt den Ratinger Einzelhandel zu stärken. Über 100 Händler beteiligen sich bereits.

Etwas weniger los war dagegen gestern in Ratingen West. Die Parkplätze vor Roller waren gut gefüllt, viele Kunden nutzten die Gelegenheit, nach Weihnachtsdekorationen zu suchen. Manche erledigten auch Einkäufe, die eh schon geplant waren. Bei Johann und Wittmer wurden dagegen zahlreiche Weihnachtswünsche erfüllt. "Spiele für die Konsole und ein Tablet stehen bei den Kindern derzeit ganz oben auf der Liste", sagte Martin Schneider. Zumindest ein Teil dieser Wünsche wird an Heiligabend wahr werden.

Wenig los war dagegen gestern in Lintorf. Dabei hatten sich die Händler dort eine besondere Aktion ausgedacht und ließen eine Kutsche die Speestraße entlangfahren, die die Kunden von einem Laden zum nächsten bringen sollte. Doch die Kutsche blieb zeitweise leer, so wie manche der teilnehmenden Geschäfte auch, in denen es verschiedene Angebote und Aktionen gab.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Auf Geschenkejagd in der Innenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.