| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Bach und Stauteich in neuer Frische

Heiligenhaus: Bach und Stauteich in neuer Frische
Das Teichufer in der Abtsküche soll heimischen Tieren in Zukunft jede Menge Nahrung und ungestörtere Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten bieten. FOTO: achim blazy
Heiligenhaus. Der Bergisch-Rheinische Wasserverband richtet derzeit gemeinsam mit der Stadt den Teich im Laubecker Bach ökologisch her. Auch dem Abtskücher Stauteich steht eine Sanierung bevor. Von Sandra Kreilmann

Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie hält den Bergisch-Rheinischen Wasserverband (BRW) auch in Heiligenhaus mächtig auf Trab. Derzeit sind sie in einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Heiligenhaus auf einer Baustelle in der Heide beschäftigt. Die Bagger rollen bereits. Die Arbeiten zur ökologische Verbesserung des Laubecker Baches und der Teichanlagen im Bereich zwischen Dörrenhauser Straße, Kurt-Schumacher-Straße und Wohngebiet Heide sind in der letzten Woche gestartet. Im Zuge der Baustelle wurden auch die Wege im Laubecker Bachtal, die im Bereich der Teiche verlaufen, gesperrt.

"Wir sorgen hier im Rahmen dieser Vorgaben für eine Wasser-Durchgängigkeit", erklärt Kristin Wedmann vom BRW. Um die Gewässer und die darin lebenden Kleinstlebewesen zu schützen, werden Teich und Bach durch Verrohrung unter den Wegen voneinander getrennt. Das Teichgebiet wird tiefer ausgehoben. Im Falle von Regenmassen kann hier aber immer noch das Regenwasser abgeleitet werden. "In einem Bach leben andere Lebewesen, als in einem Teich. Durch die unterschiedlichen Gegebenheiten, wie zum Beispiel die Strömung, vor allem aber auch die unterschiedlichen Wassertemperaturen machen es den Kleinstlebewesen nicht leicht, zu überleben." Bis Ende Oktober sollen die Arbeiten fertiggestellt sein. "Wir sind hier voll im Plan. Gutes Wetter wie unseres zur Zeit ist gut für die Arbeit an Bächen", so Wedmann.

Noch eine andere Teichsanierung steht den Wasserarbeitern ins Haus. Die Sanierung des Abtskücher Stauteichs ist derzeit in Planung. Das Vorgehen ist ähnlich wie nun in der Heide, der Rinderbach wird um den Abtskücher Stauteich herumgeführt. Das Teichufer soll verstärkt den heimischen Tieren Nahrung und ungestörtere Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten bieten. In der ehemaligen Mündung des Rinderbaches entsteht ein breiter Schilfgürtel. Und hierauf haben die Heiligenhauser noch mal ein ganz besonders sorgfältiges Auge. Denn die Naherholung an dem Gewässer in der Abtsküche liegt vielen sehr am Herzen. BRW-Technikchef Peter Schu bezeichnete die Teichsanierung gegenüber unserer Zeitung einmal als "eigentlich ganz normales Projekt". Tatsache sei aber auch: Die erste Planung "war am massiven Widerstand der Öffentlichkeit gescheitert". Deswegen konnten ursprüngliche Zeitvorstellungen nicht realisiert werden.

Gemäß des Wirtschaftsplans des BRW sind diese für 2016 bis 2017 eingeplant und schlagen mit etwa 2,2 Millionen Euro zu Buche. Der Rinderbach, der heute durch den Teich läuft, wird in den neben dem Uferweg verlaufenden Graben auf der Nordseite des Teichs umgeleitet, der hierfür ein naturnah gestaltetes Bachbett erhält.

Doch so beliebt der Abtskücher Stauteich bei den Heiligenhausern auch ist, immer mal wieder bietet er leider auch Umweltsündern Raum. So wurden bereits ein Tresor dort gefunden und auch Brotreste wurden hier einmal entsorgt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Bach und Stauteich in neuer Frische


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.