| 13.18 Uhr

Ratingen
„Kaffeeduft statt Weihrauch“

Düsseldorf. Die katholische öffentliche Bücherei ist in den Seitenflügel der Herz-Jesu-Kirche umgezogen. Rund 10 000 Medien können auf zwei Etagen ausgeliehen werden. Besonders der Kinderbereich ist größer geworden. Von Jasmin Maxwell

Bücherregale, wo früher Kirchenbänke standen, ein Kinderbereich anstelle der alten Krypta, Glastüren zum Innenhof, wo sonst ein Beichtstuhl war – der Seitenflügel der Herz-Jesu-Kirche auf der Rosenstraße ist kaum wiederzuerkennen. Er wurde komplett umgebaut und beherbergt jetzt die katholische öffentliche Bücherei. Am Sonntag wurde die Eröffnung gefeiert. „In Zukunft wird man hier wohl eher Kaffeeduft statt Weihrauchschwaden riechen“, scherzte Pfarrer Benedikt Bünnagel.

Ende vergangenen Jahres verkaufte die katholische Kirche die Bücherei und den Pfarrsaal von Herz Jesu an der Rosenstraße im Zuge von Sparmaßnahmen an das Ratinger Bauunternehmen Interboden. Dort sollen nach Abriss des Gebäudes Wohnhäuser gebaut werden.

Kirchenflügel abgetrennt

Und so wurde der Seitenflügel der Kirche abgetrennt, um Platz für die rund 10 000 Bücher, DVDs und Hörspiele aus den zuvor zusammengelegten Büchereien von Herz Jesu und St. Peter und Paul zu schaffen. „Wir wollen aber nicht darüber jammern, was in der Kirche den Bach heruntergeht, sondern uns über den Gewinn neuer Möglichkeiten freuen“, so Pfarrer Bünnagel. Was beim Umbau herausgekommen ist, ist in vieler Hinsicht sogar besser als die alte Bücherei. „Wir haben platzmäßig vom Umzug profitiert“, sagte Hildegard Pollheim, ehrenamtliche Büchereileiterin. Besonders der Kinderbereich sei größer geworden, was der Leseförderung zugute komme. Er lädt mit bunten Sitzkisten und Regalen voll Büchern, Computer- und Brettspielen zum Stöbern und Verweilen ein. „Ich finde es toll, dass es eine Spielecke für die kleineren Kinder gibt, so nerven die nicht mehr beim Lesen“, meinte Alexander (9). Den einzigen Nachteil sieht Pollheim darin, dass der Eingang zur Bücherei von der Straße aus nicht zu sehen ist – er liegt hinter der Kirche. Hier setze man auf Flyer und Mundpropaganda. „Durch den Umzug haben wir unseren Bestand gründlich aussortiert und haben jetzt ein wirklich aktuelles Angebot“, so Pollheim. Auf zwei Etagen können Bücherfreunde stöbern und es sich an Tischen oder im Innenhof zum Schmökern gemütlich machen. Nur noch der Marmorboden und die Buntglasfenster im Untergeschoss erinnern an die frühere Nutzung der Räume. „Mir gefällt alles sehr gut, es ist so schön hell und modern“, meinte Besucherin Gisela Adorf. Schon kurz nach der Eröffnung liefen die ersten Besucher mit Büchern, CDs und DVDs in den Händen zum Ausleihpult. Pollheim: „Heute war zwar eigentlich keine Ausleihe geplant, aber da die Nachfrage so groß ist, haben wir uns spontan anders entschieden.“

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: „Kaffeeduft statt Weihrauch“


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.