| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Bergische Diakonie bietet Kindern ein Zuhause

Kreis Mettmann: Bergische Diakonie bietet Kindern ein Zuhause
Auch Sport gehört bei der Bergischen Diakonie Aprath zum Programm. FOTO: RP-AF
Kreis Mettmann. Die ersten Erdarbeiten beginnen in diesen Tagen auf dem Gelände in Aprath. Dies ist gewissermaßen der Startschuss für den Bau von sechs Wohngruppen des Heilpädagogisch-Psychotherapeutischen Zentrums (HPZ) in der Bergischen Diakonie. Mehr als fünf Millionen Euro investiert der Verband in den Neubau der drei Häuser mit zwei Geschossen für insgesamt sechs Gruppen, die 60 Kindern und Jugendlichen ein Zuhause auf Zeit bieten. Wunsch ist, die Bauarbeiten des ersten Komplexes bis zum Sommer abzuschließen, erklärt Renate Zanjani, Sprecherin der Bergischen Diakonie.

Das HPZ wurde zu Beginn der 1970er Jahre gegründet, um Kindern und Jugendlichen mit besonders gravierenden Belastungen zu helfen, die weder von Kinder- und Jugendpsychiatrie noch von Jugendhilfe allein ausreichend gefördert und behandelt werden können. Ziel der Behandlung ist die Rückführung in die Familie oder die Klärung einer langfristigen Perspektive. Angeschlossen sind eine Institutsambulanz sowie eine zwölf Plätze umfassende Tagesklinik, in der Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren behandelt werden.

Das HPZ ist bis heute die einzige Einrichtung, die integrativ die Möglichkeiten beider fachlichen Disziplinen nutzt und so für viele Familien die vielleicht letzte Chance bedeutet, als Familie erhalten zu bleiben und eine dauerhafte Fremdunterbringung des Kindes beziehungsweise des Jugendlichen zu vermeiden.

(tws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Bergische Diakonie bietet Kindern ein Zuhause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.