| 00.00 Uhr

Ratingen
Betrunkene schlagen auf Polizisten ein

Ratingen: Betrunkene schlagen auf Polizisten ein
Auf dieser Kreuzung ereignete sich am Dienstagnachmittag der Unfall mit den betrunkenen Ratingern. Ein Polizist wollte spontan helfen und wurde massiv angegriffen. Er ist zurzeit dienstunfähig. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Zunächst gab es auf der Fester Straße einen Unfall mit einem Fahrrad, doch dann eskalierte die Situation. Von Norbert Kleeberg

Der Mann, von Beruf Polizist, wollte am Dienstagabend nur helfen, doch dies wurde ihm fast zum Verhängnis. Gegen 17 Uhr war der 51-Jährige auf dem Weg zu seiner Dienststelle auf der Fester Straße in Ratingen Ost unterwegs. Da wurde er Zeuge eines Verkehrsunfalls: Er beobachtete zwei junge Männer, die verbotener Weise gemeinsam auf einem Fahrrad unterwegs waren - in Höhe Peter-Kraft-Straße kamen sie ohne Fremdeinwirkung zu Fall und stürzten auf die Straße. Genauso wie eine noch unbekannte Fahrerin eines dunklen Kleinwagens, die den Unfall gesehen hatte, stoppte auch der Polizeibeamte sein Fahrzeug mit Warnblinkanlage auf der Straße. Er wollte den Unfallort absichern und helfen.

Die beiden 20- und 21-jährigen Ratinger waren offenbar unverletzt, dafür aber erheblich alkoholisiert. Sie wollten torkelnd den Unfallort verlassen. Daraufhin gab sich der 51-Jährige mit vorgehaltenem Ausweis eindeutig als Polizeibeamter zu erkennen und forderte die zwei Betrunkenen auf, am Ort zu bleiben. Gleichzeitig holte er über sein Handy Verstärkung, die nur wenig später eintraf. In der Zwischenzeit eskalierte die Situation. Die zwei Betrunkenen beleidigten den Polizisten - vor inzwischen zahlreich aufmerksam gewordenen Anwohnern und Zeugen. Die Männer taten dies lautstark und auf übelste Art und Weise, sie griffen den Polizisten sogar an. Es gab eine Rangelei, die Ratinger schlugen auf den Beamten ein und traten nach dessen Kopf. Der Mann wurde erheblich verletzt.

Als nur wenig später weitere Polizisten eintrafen, wollten die zwei Straftäter flüchten, sie wurden jedoch von mehreren couragierten Zeugen daran gehindert und aufgehalten. Die jungen Männer wurden gefesselt, leisteten dabei aber massiven Widerstand durch Beißen und Spucken, begleitet von Drohungen sowie Beleidigungen und Beschimpfungen. Kaum hatte man die Situation unter Kontrolle, schaltete sich ein weiterer 21-jähriger Ratinger in das Geschehen ein. Der ebenfalls deutlich alkoholisierte Mann filmte die Vorgänge mit einem Handy und störte die Festnahmen der beiden, indem er sich immer wieder bewusst in den Weg stellte. Gleichzeitig beschimpfte er die Polizeikräfte lautstark. Als er aufgefordert wurde, sich zu entfernen, griff er eine 24-jährige Beamtin an. Er schlug ihr mit seinem Handy gegen den Kopf und verletzte die Frau leicht. Auch er wurde gefesselt und festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ordnete mehrere Blutproben an, da nicht nur Werte zwischen 0,9 und 1,5 Promille bei allen Beschuldigten festgestellt wurden, sondern zusätzlich auch der Verdacht besteht, dass die zwei "Fahrradfahrer" unter Drogeneinfluss gestanden hatten. Es stellte sich heraus, dass das beim Unfall benutzte Fahrrad wohl gestohlen wurde und dass gegen den 21-jährigen Fahrrad-Sozius ein Haftbefehl vorliegt. Er wurde in ein Gefängnis gebracht. Die beiden anderen Männer blieben zwecks Ausnüchterung im Gewahrsam.

Der 51-jährige Polizeibeamte ist aktuell nicht dienstfähig und befindet sich in ärztlicher Behandlung.

Quelle: RP