| 00.00 Uhr

Ratingen/Mettmann
Blaue Engel suchen Unterstützer

Ratingen/Mettmann: Blaue Engel suchen Unterstützer
Sie helfen Patienten, wo immer sie können (v. l.): Anette Stallmann, Christel Böcker, Hannelore Bergmann und Christina Kaufhold. FOTO: Achim Blazy
Ratingen/Mettmann. Die "Blauen Engel" im St. Marienkrankenhaus feiern 35. Geburtstag und suchen noch Frauen, die mitmachen. Im Evangelischen Krankenhaus Mettmann sind es die "Grünen Damen", die sich um die Patienten kümmern. Von Marita Jüngst

Sie heißen "Blaue Engel" wie im Ratingen St. Marienkrankenhaus oder "Grüne Damen" wie im Evangelischen Krankenhaus in Mettmann. Der Unterschied liegt in der Farbe des Kittels den die Frauen während ihres Einsatzes im Krankenhaus tragen. Was sie gemeinsam haben, ist die Zuwendung zu den Patienten. Denn die Ansprache der Menschen, die dort behandelt werden, kommt im Klinikalltag oft zu kurz. Ärzte und Schwestern sind mit der medizinischen Behandlung ausgelastet.

Die Blauen Engel im Marienkrankenhaus feiern in diesem Jahr ihren 35. Geburtstag. Im Jahr 1982 taten sich die drei Frauen Edith Bohnen (SKF), Anita Stiller und Sibylle Pohlkamp federführend zusammen und gründeten die Blauen Engel am Sankt Marien Krankenhaus, das sich seinerzeit noch im Altbau an der Oberstraße befand. Damals hätte wohl niemand damit gerechnet, dass diese Gruppe ehrenamtlicher Helferinnen auch dreieinhalb Jahrzehnte später noch immer eine wichtige und nicht wegzudenkende Institution darstellt.

Die Grünen Damen im Mettmanner Krankenhaus gibt es schon seit 42 Jahren. 18 Damen und ein Herr sind zurzeit im Einsatz. "Eine nette Gruppe" wie Leiterin Christine Heddrich findet.

Doch was machen die Blauen Engel im Krankenhausalltag genau? "Wenn uns ein Patient diese Frage stellt, dann antworten wir immer: Wir haben Zeit für Sie", erklärt die heutige Leiterin der Blauen Engel, Christina Kaufhold. Diese Zeit, die sich die Blauen Engel in Ihrer Freizeit nehmen, wird genutzt um Gesprächspartner, geduldiger Zuhörer und manchmal auch Mutmacher zu sein. Außerdem gehören auch kleinere Einkäufe und Erledigungen dazu, wofür besonders alleinstehende Patienten immer besonders dankbar sind. Jeden Tag sind die Blauen Engel im Einsatz, wobei die einzelnen Damen immer einen festen Wochentag haben, an dem sie ins Krankenhaus kommen.

"Wir gehen an jedes Bett und fragen,'haben Sie einen Wunsch'", sagt Christine Heddrich . Denn den Grünen Damen ist es wichtig, auf jeden einzelnen Patienten einzugehen. Die Gespräche am Krankenbett sind das A und O der Arbeit. "Wir machen aber auch kleinen Besorgungen, holen eine Zeitung oder Papiertaschentücher", sagt Christine Heddrich.

Während die Gruppe der Grünen Damen in Mettmann derzeit mehr oder weniger vollständig ist, suchen die Blauen Engel im Marienkrankenhaus noch. Wer Lust hat, einmal wöchentlich für rund drei Stunden bei den aktuell 27 Ehrenamtlichen mitzuwirken, ist herzlich eingeladen, mit der Leitung oder der langjährigen Stellvertreterin Monika Blom unter 02102 851-0 in Kontakt zu treten. Die Blauen Engel freuen sich über jedes neue Mitglied.

Aber auch im Evangelischen Krankenhaus Mettmann können Interessierte noch mitmachen. Neulinge gehen dann erst einmal zur Probe mit zu den Patienten. "Manche haben eine falsche Vorstellung von unserer Arbeit. Es ist eben nicht jedermanns Sache an ein Bett zu treten", sagt Christine Heddrich. Zu erreichen ist sie unter Telefon 02104 6480270 oder per E-Mail an Heddrich@derweg.com

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen/Mettmann: Blaue Engel suchen Unterstützer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.