| 00.00 Uhr

Ratingen
BU sorgt sich um Zukunft der Rückführungszentrums

Ratingen. Die Fraktion der Bürger-Union (BU) will von der Stadt wissen, wie es um das Rückführungszentrum im ehemaligen Cemex-Gebäudekomplex an der Daniel-Goldbach-Straße steht. Sie beantragt, das Thema auf die Tagesordnung des Hauptausschusses und des Rates zu setzen.

Zur Begründung schreiben Angela Diehl und Christian Ross an den Bürgermeister: "Landesweit wurden 2017 als Pilotprojekte drei Rückführungszentren für Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive (sog. Dublin-III-Flüchtlinge) eingerichtet.

Hierzu gehörte neben Sankt Augustin und Bottrop auch Ratingen. Die Belegungszahl soll in Ratingen maximal 930 Personen betragen, wobei die Regelbelegung mit 500 Plätzen geplant wurde. Seit Anfang Juli 2017 läuft das Projekt in Ratingen-Tiefenbroich im ehemaligen Cemex-Gebäude. Nach einem Medienbericht halte die Stadt St. Augustin das Projekt in ihrer Stadt für gescheitert. Das Projekt sei dort ausgelaufen. Die BU bittet um einen Sachstandsbericht.

(JoPr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: BU sorgt sich um Zukunft der Rückführungszentrums


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.