| 00.00 Uhr

Ratingen
Bürger ärgern sich über zugemüllte Container-Orte

Ratingen. Seit Tagen ärgern sich Bürger über völlig verdreckte und zugemüllte Deponiestandorte für Altglas und Altpapier. Am ärgsten ist es derzeit an der Sandstraße, in Höhe der Fußgängerbrücke über die Westbahn. Darauf machte RP-Leser Rudolf Raduwitz gestern aufmerksam. Geschätzt mehrere Tausend Gratis-Zeitungen blockieren mittlerweile sogar schon den Gehweg. Was Raduwitz besonders wundert: "Auch auf der Brücke selbst liegen inzwischen viele Zeitungen."

Gestern Mittag offenbarte der Blick in die Müllberge noch mehr: Offenbar haben Bürger den Standort mit einer Mülldeponie für Sperrmüll verwechselt: Alte Fensterrahmen, Kinder-Cars und ein Monitor fanden sich zwischen den papierbergen. Die Container quillen bereits über. Unser Leser hat nach eigenen Angaben am Montag bereits die Polizei informiert, auch das Ordnungsamt sei eingeschaltet worden, berichtete er.

Das Amt für Abfallwirtschaft kann gleich einen zweiten Trupp herausschicken: Auch von der Gerhardstraße meldet - wieder einmal - ein Leser. Erneut sei am dortigen Container-Standort an der Ecke Schützenstraße Sperrmüll abgeladen worden. Er bat um eine Säuberungsaktion.

(JoPr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Bürger ärgern sich über zugemüllte Container-Orte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.