| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Bürger beraten über Zukunft der Spielplätze

Heiligenhaus. Das Jugendamt organisiert noch vor den Sommerferien Ortstermine in mehreren Stadtteilen.

Das Jugendamt hat Ende 2015 den abschließenden Teil der Spielflächenbedarfsplanung vorgelegt. Seither gibt es eine Dokumentation dazu, wo es Spielplätze in der Stadt gibt, wie sie ausgestattet sind und wer sie nutzt. In der Folgezeit kam es zu heftigem Streit um die Zukunft von Spielflächen. Er entzündete sich an dem Plan, ein Viertel der städtischen Spielplätze aufzugeben (unsere Redaktion berichtete mehrfach). Dieser Plan ist zunächst vom Tisch.

Jetzt geht es nach Mitteilung des Jugendamtes einen Schritt weiter: Ein Ziel dieser Planung ist es, die vorhandenen Ressourcen hinsichtlich der Pflegekapazitäten und Neuausstattung auf weniger Flächen als bisher zu konzentrieren, um insgesamt attraktivere Spielplätze anbieten zu können. Dies bedeutet konkret auch, einzelne Flächen zu schließen, sofern die Versorgung der Wohngebiete durch andere Flächen im Einzugsgebiet gewährleistet bleibt. Nach Beschluss des Jugendhilfeausschusses vom 1. Juni soll die Spielflächenbedarfsplanung für Flächen, die zur Schließung vorgesehen sind, nun noch durch eine Beteiligung der Anwohner und Nutzer ergänzt werden. Unmittelbar vor Beginn der Sommerferien sind deshalb Vor-Ort-Termine an diesen Flächen geplant, auf die mittels Plakataushängen an den Spielflächen und über die jeweiligen Bürgervereine und Siedlergemeinschaften hingewiesen wird.

Die Termine in den Stadtteilen:

Heide: 27. Juni, 16 Uhr, Christine-Teusch-Weg und 17 Uhr G.-Heinemann-Straße. 28. Juni, 16 Uhr, Rossdeller Straße.

Nonnenbruch: 30. Juni, 16 Uhr Leipziger Straße und 17 Uhr Dresdner Straße.

Oberilp: 4. Juli, 16 Uhr, Spessartstraße und 17 Uhr Rhönstraße.

Wassermangel: 5. Juli, 16 Uhr, Haydnweg und 17 Uhr Bolzplatz.

Der Spielplatz Mönchsiepen ist letzter Treffpunkt am 7. Juli, 16 Uhr.

(RP/köh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Bürger beraten über Zukunft der Spielplätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.