| 00.00 Uhr

Ratingen
Bürger-Union sorgt sich um Ratinger Fundtiere

Ratingen. Die Bürger-Union (BU) hat ein Herz für Tiere - und sieht sich dabei allein auf weiter Flur. Man stelle die einzige Fraktion, die in den Haushaltberatungen stets eine Aufstockung des im städtischen Haushalt stehenden geringen Zuschusses für die Ratinger Tierhilfe fordert. Alle anderen Fraktionen, auch die der CDU und SPD, hätten stets - mit Ausnahme der Wahljahre - gegen die beantragte Erhöhung gestimmt. Die Bürger-Union werde sich jedes Jahr aufs Neue für ein Erhöhung der Unterstützung für die Ratinger Tierhilfe einsetzen. Dies ist aufgrund des gegen die Stimmen der Bürger-Union durchgesetzten Doppelhaushalts aber erst wieder im Jahr 2018 der Fall.

Wie die RP berichtete, hat der Tierschutzverein Düsseldorf - als Träger des Düsseldorfer Tierheimes im Stadtteil Rath - den Vertrag mit der Stadt Düsseldorf gekündigt hat, so dass die Fundtieraufnahme für Tiere aus Düsseldorf dort nicht mehr pauschal geregelt ist, vielmehr eine Einzelfallentscheidung zu erfolgen hat.

Die Stadt hat nach Kenntnisstand der BU ebenfalls einen Vertrag mit dem Tierschutzverein Düsseldorf oder mit der Stadt Düsseldorf, so dass die Ratinger Fund- und Verwahrtiere im Düsseldorfer Tierheim aufgenommen werden. Die BU bittet aufgrund der Entwicklung in Düsseldorf nun um Mitteilung, ob die Unterbringung der Ratinger Fundtiere im Düsseldorfer Tierheim weiterhin gesichert ist oder ob der Vertrag ebenfalls gekündigt wurde. Die BU werde sich nicht nur für eine Unterstützungserhöhung für die Ratinger Tierhilfe, sondern auch für das "berechtigte Anliegen" des Düsseldorfer Tierschutzvereins auf Erhöhung der Beiträge einsetzen, so die Fraktion.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Bürger-Union sorgt sich um Ratinger Fundtiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.