| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
CDU fordert für jedes Kind in der Stadt einen Kita-Platz

Heiligenhaus: CDU fordert für jedes Kind in der Stadt einen Kita-Platz
Hoher Betreuungsbedarf: 114 Kinder im Alter zwischen ein und fünf Jahren sind nach Angaben der CDU-Fraktionallein im vergangenen Jahr nach Heiligenhaus gezogen. foto: dpa FOTO: Julian Stratenschulte
Heiligenhaus. 62 Kinder stehen für den Sommer auf Wartelisten. Ein Arbeitskreis soll Lösungen vorschlagen.

Der Anlass ist erfreulich: Es gibt immer mehr Nachwuchs in Heiligenhaus. Doch es fehlen entsprechende Betreuungsangebote. Nachdem im vergangenen Jugendhilfeausschuss die Zahlen für das kommende Kindergartenjahr und die damit verbundene Unterversorgung dargestellt worden ist, hat die CDU nun reagiert.

"Wir wünschen uns für unsere Kita-Kinder und deren Eltern eine hundertprozentige Versorgungssicherheit", betont Susanne Elm, CDU-Ratsmitglied im Jugendhilfeausschuss. Aus diesem Grund wurde umgehend ein Arbeitskreis ins Leben gerufen, der Lösungsansätze erarbeiten soll. Im Herbst 2015 wurde durch das Jugendamt der Stadt ermittelt, dass der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in Heiligenhaus weiter deutlich steigt.

Die Zahl der Geburten nahm um erfreuliche 20 Prozent zu. Um für das Kindergartenjahr 2016/2017 wie gewohnt eine Versorgungsquote von nahezu 100 Prozent zu erreichen, wurde daher bereits der Ausbau von zwei zusätzlichen Gruppen geplant, die Umsetzung startete noch zum Jahresende 2015.

So wird die städtische Kindertagesstätte Steppkeshaus bereits im August 2016 durch die Erweiterung von fünf auf sechs Gruppen zusätzliche 25 Kinder im unterversorgten Altersspektrum aufgenommen haben.

Außerdem eröffnet die Kindertagesstätte "Kleine Robbeninsel" des Trägers "Pro Mobil" im August 2016 eine vierte Gruppe für Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren. Nachdem seitens des Jugendamtes noch im November 2015 erklärt wurde, dass mit dem Ausbau dieser zwei weiteren Kindergartengruppen der Bedarf an Kindergartenplätzen gedeckt werden würde, wurden von der Verwaltung Ende Januar im Jugendhilfeausschuss die aktuellen Zahlen der Einwohnerstatistik zum 31. Dezember 2015 bekannt gegeben. Trend: Es gibt starke Zuzüge von jungen Familien in die Stadt. "114 Kinder im Alter zwischen ein und fünf Jahren zogen allein im letzten Jahr nach Heiligenhaus", freut sich die CDU-Ratsfrau über die tolle Entwicklung. "Bei aller Freude über diese großartige Entwicklung ist jedoch auch klar, dass trotz der bislang vorgesehenen zwei zusätzlichen Gruppen eine Unterdeckung bleibt", erklärt Elm.

Für 62 Kinder konnte ab Sommer 2016 immer noch kein Kinderbetreuungsplatz zugesichert werden. "Die Kinder stehen nun auf langen Wartelisten, und die Eltern stehen zurzeit natürlich vor einer unplanbaren Betreuungssituation für ihre Kinder", erzählt die dreifache Mutter.

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: CDU fordert für jedes Kind in der Stadt einen Kita-Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.