| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
CDU will schnelles Internet für Schulen

Heiligenhaus: CDU will schnelles Internet für Schulen
Sie sind startklar für den Breitbandausbau in Heiligenhaus (von links): Peter Parnow, Jost Hermanns (Net Cologne), Jan Heinisch, Michael Kral und Franz-Josef Artz. FOTO: A. Blazy
Heiligenhaus. Die CDU setzt auf den Ausbau des Glasfasernetzes, um auch die Schulen schneller ins Internet zu bringen. Die Gesamtschule hat bereits einen neuen Anschluss bekommen. Von Marita Jüngst

Der regionale Telekommunikationsanbieter Netcologne erweitert derzeit sein Glasfasernetz und verlegt schnelles Internet in Heiligenhaus. Über das neue Netz sollen dann künftig Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich sein. Etwa 11.000 Haushalte sollen in rund zwölf Monaten mit dem schnellen Netz versorgt werden. Zusätzlich können 350 Firmen vom Ausbau des Breitbandangebotes profitieren.

Für die CDU in Heiligenhaus ein Anlass, um an die Versorgung der Heiligenhauser Schulen zu denken. "Auch Schulen sind dazu verpflichtet, den Unterricht den neuen Technologiestandards anzupassen und neue Medien in den Unterricht zu integrieren", erklärt die schulpolitische Sprecherin der CDU, Christina Buschbell. Die Christdemokraten möchten daher das schnelle Internet zeitnah in die Heiligenhauser Schulen bringen. Und zwar in alle Schulformen, auch in die Grundschulen.

Die CDU-Fraktion regt daher bei der Stadtverwaltung an, das Verlegen von Glasfaser bis in die Schulgebäude zu prüfen und, sofern möglich, umzusetzen. "Es ist absehbar, dass in naher Zukunft schnelle Internetverbindungen in den Schulen vorausgesetzt werden. Da momentan der Breitbandausbau stattfindet, sollte das Verlegen der Leitungen kostengünstiger realisierbar sein, als wenn diese in späteren Jahren separat angebunden werden müssten", so Buschbell weiter. Die Ratsfraktion hat daher einen entsprechenden Antrag zur nächsten Sitzung des Schulausschusses Anfang September gestellt.

Die Gesamtschule der Stadt Heiligenhaus ist da beispielsweise schon einen Schritt weiter. In den Schulferien ist eine schnelle Internetleitung in die Schule gelegt worden. Sie muss nur in Betrieb genommen werden. "Außerdem ist in den Ferien W-Lan in den Klassenräumen installiert worden", sagt Michael Trapp, stellvertretender Schulleiter. Die Schule verfügt aktuell über mehrere Klassensätze von mobilen Geräten wie i-Pads und Laptops. "Das Angebot an Geräten soll künftig noch ausgebaut werden", so Trapp.

Die Schule hatte ihren Bedarf an schnellem Internet bei der Verwaltung der Stadt Heiligenhaus angemeldet. Die habe nun dafür gesorgt, dass die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Wenn alles installiert ist, kann die Gesamtschule verstärkt auf die elektronischen Medien zurückgreifen. "Bisher konnten die Geräte nicht so bedient werden, wie es sein sollte. Es hat ziemlich lange gedauert, bis sich die Startseite endlich aufgebaut hat", sagt Trapp.

Auch das Immanuel Kant Gymnasium ist bereits mit schnellem Internet ausgestattet. Darüber hinaus sind nach Informationen der Heiligenhauser Verwaltung alle Heiligenhauser Schulen zumindest mit einem DSL-Anschluss ausgestattet. Ob es weiteren Bedarf nach schnellerem Internet in einzelnen Schulen gibt, wird dann wohl im Schulausschuss diskutiert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: CDU will schnelles Internet für Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.