| 00.00 Uhr

An(ge)dacht
Dank an den Ältestenrat

Ratingen. Die Geschäfte einer Kirchengemeinde werden im Rheinland durch ein Laiengremium geführt, das Presbyterium. Presbyter bedeutet Ältester. Es ist also ein Ältestenrat, der die Kirchengemeinde leitet und alle geschäftsführenden Aufgaben übernimmt. Jetzt gibt es den großen Wechsel in allen Leitungsgremien der evangelischen Kirchengemeinden in Ratingen. Einige scheiden aus. Andere kommen neu dazu. Viele werden in ihrem Amt auch bestätigt. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, allen, die sich bereiterklären, im Leitungsgremium der Gemeinden mitzuarbeiten, zu danken. Denn je größer eine Gemeinde ist, desto schwerer ist oftmals die Bewältigung der anstehenden Aufgaben. Presbyter sind Arbeitgeber. Sie verwalten für die Gemeindemitglieder die Immobilien und Finanzen der Kirchengemeinde. Und sie sind für alle Belange der Verkündigung und Seelsorge verantwortlich. Kümmern sich darüber hinaus aber auch um das Wohl der Stadt, des Landes, oder engagieren sich in der Flüchtlingsarbeit. Dafür werden sie aber keineswegs bezahlt. Sie tun ihre Arbeit ehrenamtlich. Oftmals kostet sie diese Arbeit auch noch etwas. Sie ist mit einem hohen zeitlichen Einsatz verbunden. Denn Presbyteriumsarbeit ist immer Gremienarbeit. Ihr großer Einsatz ist nicht selbstverständlich. Doch ohne sie funktioniert Kirche nicht. Evangelische Kirche ist immer nur so gut und schön, wie die Menschen, die sie mit Leben füllen und dafür Verantwortung übernehmen. So sagt es der Autor des 1. Petrusbriefes in der Bibel: "Dienet einander, ein jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes."

PFARRER MATTHIAS LEITHE, EVANG. KIRCHENGEMEINDE WEST

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

An(ge)dacht: Dank an den Ältestenrat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.