| 00.00 Uhr

Ratingen
Das ist echte Magie und kein fauler Zauber

Ratingen. Viele Künstler waren in Ratingen, um sich beim Vorentscheid zur deutschen Meisterschaft der Zauberei zu messen. Von Anneke Schultz

Das war Spannung pur. Der zweite Vorentscheid zur deutschen Meisterschaft in der Zauberkunst wurde jetzt in Ratingen ausgetragen. Dazu gab es eine Händlermesse in der Turnhalle des Weizsäcker-Gymnasiums, einen Gala-Abend mit echten Zauber-Profis und jede Menge Seminare für die etwa 400 Besucher. Sven Heubes gehört dem Ortszirkel Düsseldorf an und half bei der Organisation des Kongresses: "Das Highlight war natürlich die Gala-Show. Da sind echte Profis aufgetreten, und sie haben wirklich tolle Sachen gezeigt."

Besonders begeistert waren die Zuschauer von Asi Wind, einem internationalen Star aus der Zauberszene, der extra aus New York für den Kongress angereist kam. Auch die Großillusionisten "ZaubertriXXer" zeigten eine tolle Nummer mit 22 Leuten auf der Bühne. "Es war wirklich ein fantastischer Abend. Ich bin froh, dass ich ihn mit so vielen außergewöhnlichen Zauberern teilen konnte", sagte Sven Heubes, selbst deutscher Meister in Comedy-Magie. Er moderierte die Gala-Show gemeinsam mit Luke Dimon, der ebenfalls sehr bekannt in der Zauberszene ist und schon viele Preise gewinnen konnte.

Doch wie wird man Zauberer? Der Weg geht über die Ortszirkel des Magischen Zirkels Deutschland. Dort kann sich jeder erst einmal an der Zauberei ausprobieren und von den Mitgliedern die ersten Grundlagen lernen. Heubes: "Wir veranstalten im Ortszirkel Düsseldorf regelmäßige Treffen. Um Mitglied zu werden, müssen die Anwärter eine Aufnahmeprüfung bestehen." In dieser Prüfung testet eine Kommission die Anwärter auf ihr Grundwissen und fragt Fachbegriffe ab. Zum Schluss zeigt der Zauber-Lehrling noch eine kurze Darstellung einiger Tricks. "Diese Prüfung gibt es, weil wir uns mit der Zauberei als Kunstform ernsthaft auseinander setzen. Wer wirklich begeistert ist und Spaß am Zaubern hat, wird die Prüfung ohne Probleme schaffen", so Heubes.

Die Teilnehmer der Wettbewerbe zum deutschen Vorentscheid haben diesen Weg schon lange hinter sich. In neun Kategorien traten 48 Zauberer an. Alle mit dem Ziel, zu den deutschen Meisterschaften 2017 in Saarbrücken zu fahren. Ein Auftritt bekam Standing Ovations vom Publikum und beendete den Wettbewerb kategorieübergreifend als punkthöchste Leistung. "Patrick Lehnen hat eine unglaubliche Vorstellung abgeliefert. So jemand kann im nächsten Jahr deutscher Meister werden", sagte Sven Heubes. In der Kategorie "Allgemeine Magie" brachte Patrick Lehnen eine Szene, in der er am Schreibtisch einschlief, um im Traum mit seiner Schreibtischlampe zu zaubern. Diese Nummer entwickelte er über drei Jahre hinweg.

In der Preisverleihung wurden die Gewinner der Wettbewerbe dann geehrt, und sowohl Organisatoren als auch Teilnehmer freuten sich über ein gelungenes Wochenende. Detlev Drenker, Vorsitzender des Ortszirkels Düsseldorf und Kongressleiter, sagte abschließend: "Das war tolle Zauberei auf ganz hohem Niveau. Wir hatten fantastische Teilnehmer und ein super Publikum. Ich glaube, wir sind jetzt alle ein bisschen verzaubert."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Das ist echte Magie und kein fauler Zauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.