| 00.00 Uhr

Ratingen
Dauerbrenner L 422: SPD fordert Abhilfe

Ratingen. Neue Landesregierung, neue Diskusssion um eine alte Problematik: Elisabeth Müller-Witt, SPD-Landtagsabgeordnete aus Ratingen, will eine Lösung für die dauerverstopfte Homberger Straße/Brachter Straße/Meiersberger Straße (L422) herbeiführen. Sie fordert: "Stadt und Landesbetrieb müssen gemeinsam für eine Verbesserung des Verkehrsflusses auf der L422 sorgen."

Schon seit vielen Jahren sei die Situation auf der L422 zwischen dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost und der Einmündung der L156 (Ratinger Straße/Schöllersfeld) auf die L422 (Meiersberger Straße) ein großes Problem für Autofahrer.

Mehrfach am Tag komme dort der Verkehr zum Erliegen. Unter anderem sei dies auf die veralteten Ampelanlagen auf dem innerörtlichen Streckenabschnitt sowie die mangelnde Abstimmung der Ampelschaltungen zurückzuführen, so Müller-Witt.

Aus der Antwort der Landesregierung auf die Anfrage gehe hervor, dass die Ertüchtigung der Ampeln eine gemeinsame Aufgabe der Stadt und des Landesbetriebs Straßen NRW ist. "Ich fordere das Land als Aufsichtsbehörde von Straßen NRW und die Stadt Ratingen auf, gemeinsam aktiv zu werden und endlich eine Lösung für die betroffenen Autofahrer umzusetzen", so die Abgeordnete Müller-Witt in ihrer Begründung. Und weiter: "Die aktuellen Zustände sind unzumutbar und müssen beseitigt werden. Angesichts der zu erwartenden Fertigstellung des A 44 Teilstücks gilt es aber auch frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um im Anschluss an die Freigabe ein Verkehrschaos zu verhindern."

(JoPr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Dauerbrenner L 422: SPD fordert Abhilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.