| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Debatte zur Zukunft der Stadt

Kreis Mettmann. Wirtschaftsjuroren, IHK und Bürgermeister laden zur Podiumsdiskussion.

Die nächste Podiumsdiskussion der Wirtschaftsjunioren (WJ) Niederberg steht an. Dazu laden die WJler für Donnerstag, 20. Oktober, 18 Uhr ein.

Im Zentrum der dritten Debatte steht ein Blick in die Zukunft. Dazu wagen die Bürgermeister der Städte Velbert und Heiligenhaus, Dirk Lukrafka und Jan Heinisch, zusammen mit dem Düsseldorfer IHK-Geschäftsführer Ulrich Biedendorf sowie den Wirtschaftsjunioren Felix Kaiser vom gleichnamigen Werkzeugbau Velbert und Tim Kartheuser (Kartheuser Immobilien Velbert/Ratingen), Spekulationen, wie die Region Niederberg im Jahr 2025 wirtschaftlich und politisch aufgestellt sein wird. Zentrale Fragen sind für die Diskutanten dabei die fortschreitende Digitalisierung - mit besonderen Blick auf die hier vorherrschende Schloss- und Beschlägeindustrie - die Entwicklung der Innenstädte in Konkurrenz zu den umliegenden Metropolen sowie dem Internet, ob und welcher Metropolregion sich Niederberg anschließen könnte sowie die Sanierung der kommunalen Haushalte.

Interessierte sind eingeladen, die Veranstaltung im Best Western Parkhotel, Günter-Weisenborn-Straße 7, Velbert, zu besuchen. Wie gewohnt klingt der Abend mit Gesprächen bei Getränken und Häppchen aus. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung werden aus organisatorischen Gründen bis Freitag, 14. Oktober, telefonisch unter 0211-3557441 oder per E-Mail an die Adresse info@wj-niederberg.de erbeten.

Die Wirtschaftsjunioren Niederberg engagieren sich ehrenamtlich im gesamten Kreis Mettmann. Sie sind einer von über 200 Kreisverbänden der Wirtschaftsjunioren Deutschlands (WJD) und werden von der IHK Düsseldorf unterstützt. Zielsetzung ist es, jungen Führungskräften und Unternehmern bis 40 Jahren eine Plattform für interdisziplinären Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu bieten. Mehr Informationen und Kontaktdaten der WJler im Internet unter www.wj-niederberg.de.

(RP/von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Debatte zur Zukunft der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.