| 00.00 Uhr

Ratingen
Der lange Poststreik nervt die Bürger

Ratingen: Der lange Poststreik nervt die Bürger
Im Postverteilzentrum in Langenfeld stapelt sich die Post - auch dort wird gestreikt. FOTO: RP-AF_ Matzerath
Ratingen. Bei einer Umfrage der RP ließen viele Leser Dampf ab: Seit Wochen bekommen viele keine reguläre Post mehr.

Den Dumeklemmern geht der wochenlange Poststreik langsam, aber ganz sicher auf die Nerven. Bei einer Umfrage der RP, an der man sich auch via Facebook beteiligen konnte, ließen die Leser richtig Dampf ab. Teilweise wurden in manchen Stadtteilen schon seit Wochen komplett nichts mehr ausgetragen.

Martin Sedat: "Ich bekomme seit geraumer Zeit keine Post mehr. Allerdings erwarte ich im Moment auch nichts Wichtiges." FOTO: A. Blazy

Beim Ensemble von Theaterconcept, das auf der Naturbühnen am Blauen See das "Dschungelbuch" aufführt, heißt es: "Wir bekommen zur Zeit sehr viele Anrufe von verunsicherten Zuschauern die Karten bestellt haben. Viele bekommen ihre Karten nicht oder viel zu spät."

Meike Müller vom Kunsthaus: "Bei mir genauso: Seit drei Wochen absolut keine Post. Wer soll das nur alles austragen, wenn der Streik mal beendet ist?" Katja Bollmann: "Ich bekomme seid drei Wochen keine Post. Es nervt absolut. Versuche derzeit wichtige Angelegenheiten per Mail zu regeln, aber das kann man ja nun mal nicht mit allem machen."

Antonio Nicoli: "Ich vermisse den Briefträger nicht, der bringt sowieso meistens nur ein paar Rechnungen oder Werbung." FOTO: D. Janicki

"Kathi Bauern" postete: "In Wuppertal sind freiwillige Leute gesucht worden die Spaß dran haben die Post zu verteilen als Dankeschön bekam man einen Einkaufsgutschein." Sandra Jacob: "Wir bekommen seit ca. 3 Wochen keine Post. Der Briefträger hat sich noch nett verabschiedet. Unsere Rechnungen bringen wir persönlich rum." Und: "Bei uns kommt keine Post mehr an, leider ging durch den Streit ein wichtiges Rezept verloren, bzw. ist bis heute nicht da angekommen, wo es hin sollte."

Stefanie Kellersmann: "Ich habe seit zwei Wochen keine Post bekommen. Abos lassen sich ja zum Glück digital abrufen, aber ich warte auf Steuer- und Rentenunterlagen." Ralf Detering wundert sich über die Asuteilpraxis der Post: "Wir bekommen unregelmäßig Post. Das einzige was immer noch jede Woche kommt ist die posteigene Werbepost in Klarsichtfolie!" Ulrike Platzhoff: "Ich bin stinksauer! Seit drei Wochen keine Post. Es fehlen Dokumente, Rezepte für Therapien eines Pflegefalls, Abrechnungen der Kranken-/ Pflegekassen ... Das ist mehr als ärgerlich." Dieter Mennecke staunt über die Personalsituation: "In Ratingen sollen nur zwei von acht Briefträger arbeiten. Das sind die verbeamteten. Das führt dazu, dass zwei Bezirke weiterhin Post bekommen, zumindest, das was ankommt und sortiert wird. Die anderen gehen leer aus. Warum kann man nicht reihum alle Bezirke bedienen?"

Meike Müller: "Seit drei Wochen absolut keine Post. Wer soll das nur alles austragen, wenn der Streik mal beendet ist?" FOTO: Achim Blazy

Kirsten Gerding hat seit drei Wochen keine Post mehr erhalten. Ein leser namens "Bittersweet Pain" meldet: "Heute erhielt ich das erstemal wieder Post - Ratingen Ost." Markus Uessem: "Täglich gähnende Leere im Briefkasten. Vereinzelt ein Brief, aber nicht der erwartete, der längst da sein müsste (wichtiges Arztrezept). Bin gespannt, wieviel nach Beendigung des Streiks zugestellt wird. Da müsste einiges kommen." Uessem hofft, dass die liegengebliebene Post nach dem Streik tatsächlich auch ausgetragen wird. Janine Mer hat die Hoffnung schon aufgegeben: "Seit drei Wochen keine Post mehr. Und ich glaube das die Post aus der Zeit auch nie mehr ankommt."

Diskutieren Sie mit auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/rp.ratingen.

(JoPr/kle/von)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Der lange Poststreik nervt die Bürger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.