| 00.00 Uhr

Ratingen
Die Bergische Kaffeetafel schmeckt allen

Ratingen. Der Seniorentreff St. Martin lädt regelmäßig im Herbst dazu ein. Von Sandra Grünwald

Im Saal des Seniorentreffs St. Martin Richrath duftet es verführerisch nach Kaffee und frisch gebackenen Waffeln. Eine lange Tafel ist aufgebaut, die auch an diesem Nachmittag voll besetzt ist. Emsige Helferinnen eilen am Tisch entlang. "Wer möchte noch Sahne?", fragt eine. "Wer möchte noch eine Waffel?", die andere. Der Tisch ist voll beladen mit verschiedenen Brotsorten, Butter, Marmelade und Kuchen und auch Platten mit Käse, Schinken und Wurst. Schüsseln mit Kirschkompott werden von einem zum anderen gereicht.

Als Dekoration steht eine echte Dröppelmina mitten auf der Tafel und verrät, um welches festliche Mahl es sich handelt - nämlich um eine Bergische Kaffeetafel. "Wir laden jedes Jahr mindestens einmal zu einer Bergischen Kaffeetafel ein", verrät Rita Furch vom Trägerverein des Seniorentreffs, der vor über dreißig Jahren aus der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft hervorgegangen ist. "Meistens im Herbst, passend zur Jahreszeit."

Die Nachfrage ist immer groß. "Wir müssen die Anmeldungen auf vierzig begrenzen", sagt Uwe Pfeifer, Schriftführer des Trägervereins. "Aus Platzgründen." Doch das hat auch den Vorteil, dass die Bergische Kaffeetafel eine gemütliche Runde ist und jeder jeden kennt. Die Gäste plaudern und lachen. Rund 320 Mitglieder hat der Trägerverein des Seniorentreffs Richrath derzeit. Und es sind hauptsächlich Mitglieder, die zum Kaffeetrinken gekommen sind, aber auch Familienmitglieder und der eine oder andere Gast. "Es soll ein Treffpunkt für die Richrather Bürger sein, ohne Stress", betont Uwe Pfeifer. So, wie die vielen anderen Veranstaltungen, die - immer passend zur Jahreszeit - organisiert werden.

Im Sommer wird gegrillt, zur Weinlese gibt es Zwiebelkuchen und Federweißen. Außerdem findet in den Räumen des Seniorentreffs neben der Schützenhalle jeden Tag etwas statt. Ob Englischkurse, Yoga, Gymnastik oder Tanz - für jeden ist dort etwas dabei. Und am 15. November gibt es ganz neu eine Sprechstunde zum Thema "Besteuerung, Renten, Versorgungsbezüge".

Doch jetzt wird erst einmal bergisch getafelt. Auch Klaus Edelmann hat sich einen Platz an der Kaffeetafel gesichert. Doch ist der frisch gewählte Vorsitzende des Trägervereins heute nicht in offizieller Funktion hier. "Ich möchte so eine Bergische Kaffeetafel einfach einmal ausprobieren", verrät er.

Zwar wisse er, dass viele leckere Sachen dazugehören, doch selbst teilgenommen habe er noch nie. "Ich bin eigentlich mehr für herzhafte Sachen, aber heute habe ich Appetit auf herzhaft und süß." Das passt. Denn die Bergische Kaffeetafel besteht ja aus vielen süßen Zutaten, aber nicht nur. Die Besucher lassen es sich schmecken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Die Bergische Kaffeetafel schmeckt allen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.