| 00.00 Uhr

Ratingen
Die Hüter der Ratinger Geschichte

Ratingen. Der Verein für Heimatkunde feiert am Samstag seinen 90. Geburtstag mit einem Aktionstag auf dem Marktplatz. Von Karl Ritter

Sie sind die Hüter der Ratinger Geschichte, kennen sich in der langen Historie der Dumeklemmerstadt aus wie in der sprichwörtlichen Westentasche - die Mitglieder des Vereins für Heimatkunde und Heimatpflege. Dessen Vorsitzender Michael Lumer und seine Vorgängerin Andrea Töpfer, mittlerweile Ehrenvorsitzende, und ihre Mitstreiter wollen am kommenden Samstag, 29. August, von 10 bis 16.30 Uhr auf dem Kirchplatz vor St. Peter und Paul zeigen, wie vielfältig ihr Engagement ist - denn in diesem Jahr wird der 90. Geburtstag gefeiert. Von 10 bis 16.30 Uhr steht dort alles im Zeichen der Stadtgeschichte. "Die Jubiläumsveranstaltung steht unter dem Motto ein Tag rund um Ratingen", erklärt Michael Lumer. Die Besucher erwartet ein buntes Programm, durch das Volker Boix führt. Von 10.30 bis 11.30 Uhr ist ein Schulwettkampf zwischen vier Ratinger Grundschulen geplant. Durch Quizfragen über Ratingen soll der Sieger ermittelt werden. Im Anschluss daran spielt die Band "nu Combo" der Musikschule Ratingen.

Zum Jubiläum hat der Verein im Frühjahr den Dokumentenband "Ratingen in der Weimarer Republik - Vom Ende des Krieges 1918 bis zur nationalsozialistischen Machtergreifung" herausgegeben. Von dieser Publikation erhalten alle weiterführenden Schulen von Ratingen einen Klassensatz. "Davon wird gegen 12.15 Uhr symbolisch ein Buch an jede Schule überreicht", so Lumer. In einer Podiumsdiskussion geht es gegen 13.30 Uhr um das Thema "Heimat". Claudia Pocha fragt bekannte Dumeklemmer nach der Bedeutung und verschiedenen Aspekten zu diesem Thema.

An einem Bücherstand präsentiert der Verein eine bunte Vielfalt von Publikationen "Rund um Ratingen". Außerdem liegen dort für die Mitglieder die aktuelle Jahresgabe "Ratingen in der Weimarer Republik" sowie die Jahresgabe von 2014 "Die Quecke, Nr. 84" bereit. Auch für das leibliche Wohl ist den ganzen Tag gesorgt. Der Verein freut sich auf den Besuch vieler Gäste, die zusammen mit den Mitgliedern dieses Jubiläum feiern.

Wer sich nach der Veranstaltung noch näher mit der Geschichte des Vereins auseinandersetzen möchte, hat dazu bei einer Ausstellung zum Geburtstag in den Räumen der Sparkasse an der Düsseldorfer Straße Gelegenheit. Bis zum 10. September gibt diese Ausstellung Ereignisse, Vereins- und Heimatgeschichte in Wort und Bild wieder.

In den Vitrinen des Eingangsbereichs wird sowohl eine Auswahl der Veröffentlichungen von Schriften und Büchern des Heimatvereins gezeigt als auch Postkartenansichten von Ratingen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine dritte Vitrine zeigt Automobilmodelle von Lastkraftwagen von dem einst größten Arbeitgeber der Stadt, der Deutschen Last-Automobilfabrik AG (Daag). Diese Modelle wird der Verein dem Museum Ratingen auf der Grabenstraße für die neue stadtgeschichtliche Ausstellung zur Verfügung stellen. In der Kundenhalle sind Schautafeln aufgestellt. Hier werden Stadtansichten vor der Gründung unseres Vereins gezeigt, aber auch das Gründungsprotokoll vom 16. Februar 1925 selbst und eine Mitgliederliste von 1926, dem Jahr des 650-jährigen Stadtjubiläums. Weitere Bilder zeigen den historischen Festzug, die Eröffnung der Badeanstalt und des Stadions im Jahr 1926. Einige aktuelle Aktivitäten des Vereins sind durch Fotos und Zeitungsausschnitte wiedergegeben und runden die Ausstellung ab.

Weitere Informationen über den Verein und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter der Adresse www.heimatverein-ratingen.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Die Hüter der Ratinger Geschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.