| 00.00 Uhr

Ratingen
Die Kleinkunst ist der große Renner

Ratingen: Die Kleinkunst ist der große Renner
Dieter Nuhr ist am 7., 8. und 9. Juni 2018 in Ratingen. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Soeben ist das neue Kulturpogramm erschienen. Es bietet 75 Veranstaltungen von September bis Juni nächsten Jahres. Von Joachim Preuss

Die Dumeklemmer erwartet nach den Sommerferien wieder ein prallgefüllter Kulturkalender. Gestern stellten Bürgermeister Klaus Pesch, seines Zeichens kommissarischer Kulturdezernent, Amtsleiterin Andrea Töpfer sowie die Programm-Verantwortlichen Frank Stamm und Andreas Mainka die Höhepunkte vor. Für die Zeit von September bis Juni haben Stamm und Mainka 75 Veranstaltungen organisiert. Nachzulesen im soeben erschienenen Kulturprogramm und im Internet.

Pesch lobte die Zahl und Qualität der Veranstaltungen mit Blick auf die hohe Abo-Nachfrage: Er selbst sei "begeisterter Besucher" und wisse aus vielen Pausengesprächen, dass auch Auswärtige nach Ratingen kommen, nicht zuletzt auch wegen der Preise.

Besonders viel Nachfrage gebe es bei dem Kleinkunst-Abo, sagte Töpfer. Die Zahl der Abos für diesen Bereich müsse man beschränken, sonst könne man keine Einzelkarten mehr verkaufen. Thomas Freitag eröffnet die Reihe am 10. November. Die urkomisch-verrückte Truppe Lalelu stimmt am 10. Dezember auf Weihnachten ein. Erstmals in Ratingen ist Alfons, der Franzose mit dem Puschelmikrofon (31. Januar).

Die Reihe Comedy & Co. wird am 20. September eröffnet: Akteure der Stunksitzung präsentieren Highlights aus ihrem nichtkarnevalistischen Programm. Den Rio Reiser-Abend am 28. April sollten sich Fans des viel zu früh verstorbenen Frontsängers der Gruppe "Ton, Steine, Scherben" notieren.

Weil Ratingen bekanntlich kein eigenes Theater-Ensemble hat, muss Stamm auf Landes- und Tourneetheater zurückgreifen. Da sind Fingerspitzengefühl und ein Blick in die Liste gefragt: Damit die Qualität gesichert und Wiederholungen vermieden werden. Die Stücke könne man sich vorher nicht anschauen, bis zuletzt werde an den Aufführungen gewerkelt. Drei Theaterringe kann man im Abo erwerben: Die Klassiker gibt's im Ring I, zeitgenössische Stücke im Ring II und unterhaltsames Theater im Ring III.

Ring I beginnt mit Onkel Toms Hütte als modernes Musiktheater am 12. Oktober. "Der Fall Luther" wird passend zum Reformationsjubiläum am 8. November verhandelt.

Der Ring II wird mit dem umstrittenen Schauspiel "Terror"am 15. Oktober eröffnet. Zu diesem wie auch anderen ausgewählten Stücken werden zuvor Einführungsvorträge angeboten.

Der Ring III verspricht wie immer leichte Kost - wie die "Mausefalle" des Berliner Kriminaltheaters und "Drei Männer im Schnee" mit Michael Schanze. Das Senioren-Abo gibt es seit 15 Jahren: Mit einem Bus geht es sonntags in Theater der Umgebung. Das "junge Abo" (ab 12) setzt auf die S-Bahn und ist mit 20 Euro preiswert. Und: Das Festival "Voices" wird vom 23. bis zum 26. November stattfinden.

Nicht fehlen darf Dieter Nuhr: Er stellt an drei Abenden (7., 8. 9. Juni) sein neues Programm "Nuhr hier, nur heute" vor.

Der neue Kulturkalender für die Spielzeit 2017/2018 ist im Amt für Kultur und Tourismus erhältlich. Er liegt auch in der Volkshochschule, in der Stadtbibliothek und deren Zweigstellen sowie in Apotheken und Buchhandlungen zur kostenlosen Mitnahme aus. Die Veranstaltungen des Ratinger Kulturprogramms sind bereits in der "Ratingen App" eingespeist. "Aktuell sind die Veranstaltungen bis Ende September bereits zu sehen", so Andreas Mainka vom Kulturbüro.

Für die Veranstaltungsreihen "LebensArt", "Comedy & Co", "Kultur am Nachmittag" sowie für die Sonderveranstaltungen mit u.a. Konrad Beikircher, Christian Ehring, Kom(m)ödchen-Ensemble, Stunk – unplugged, Kaya Yanar und  Dieter Nuhr sind Karten bereits jetzt schon erhältlich.

Abonnements für das Stadttheater und für den Ferdinand-Trimborn-Saal können noch bis zum 31. Juli beim Kulturamt, Tel. 5504102, bestellt werden.

Infos: www.ratingen.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Die Kleinkunst ist der große Renner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.