| 00.00 Uhr

Ratingen
Die Ratinger kehren zurück zu ihrem Blauen See

Ratingen. Die neuen Angebote rund um den See erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Besucherzahlen verdoppelt. Von Fabian Preuss

Ob aus Ratingen oder von weiter weg: Eltern und ihre Kinder, Großeltern mit ihren Enkeln und Kindergruppen mit ihren Betreuern besuchen wieder in großer Zahl den Blauen See in Ratingen. Dabei werden sowohl bewährte wie auch neue Angebote gut angenommen - gerade in der Ferienzeit.

Die Betreiber freuen sich über diese Resonanz. So wie Heinz Smerlewski, der mit seinem Team im dritten Jahr sein Baumeistercamp anbietet. Kleine und groß gebliebene Kinder können dort echte Bagger von 1,5 bis 16 Tonnen nach kurzer Einweisung selbst bedienen. Die Anzahl der Bagger wurde im Laufe der Jahre aufgrund der steigenden Nachfrage erhöht. Smerlewski, der alle Maschinen selbst wartet und repariert, betont die Bedeutung von neuen Attraktionen am Blauen See : "Wichtig ist es, neben dem Altbewährten auch immer wieder Neues anzubieten." Die Baumaschinen kämen bei Kindern wie Erwachsenen gut an, weshalb auch Eventbuchungen wie Junggesellenabschiede oder Kindergeburtstage möglich seien - "Bagger-Diplom" inklusive.

Ein enger Zusammenhang besteht zu den wenige Meter entfernten Vorstellungen der Naturbühne. Aktuell laufen dort mit "Pippi Langstrumpf in Taka-Tuka-Land" und "Neues vom Räuber Hotzenplotz" gleich zwei gut besuchte Aufführungen. Am Nachmittag steigt die Besucherzahl somit merklich an. "Viele Besucher nutzen vor und nach den Vorstellungen noch eine Zeit lang die Angebote am See", so Smerlewski.

Dazu zählt seit Neuestem auch ein Gelände-Parcours für elektronische Quads. Die Fahrgeräte stellen die Nachfolger der ehemaligen Pony-Bahn dar, welche unter anderem wegen Naturschutzstandards abgeschafft wurde. Nun stehen die E-Quads zur Verfügung, die Action für alle Altersklassen bieten sollen. Alexander Heinz, Leiter der Erlebniswelt am Blauen See, erläutert dazu mit einem Schmunzeln: "Wir haben jetzt elektronische Ponys. Die kommen aber auch gut an."

Auch andere bewährte Angebote wie der Bootsverleih mit komplett erneuertem Steg, die Trampoline oder die Minigolf-Anlage, werden wieder vermehrt aufgesucht. Sowohl die Boote am See als auch die Bahnen beim Minigolf wurden überarbeitet und neu gestrichen. Im Vergleich zu den eher mauen Vorjahren hätten sich die Besucherzahlen wieder gebessert. "Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt", so Heinz.

Doch auch wer ruhigere Minuten am Blauen See sucht, ist dort gut aufgehoben: Das gastronomische Angebot wurde erweitert und verbessert. Das Waldcafé bietet neben dem direkten Blick von der Terrasse auf den See neuerdings auch selbst gemachte Kuchen und Sandwiches an. Heinz und seine Kollegen freut der Zuspruch der Leute aus Ratingen und dem Umland sehr. Er hält zufrieden fest: "Die Ratinger kommen zurück zu ihrem Blauen See."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Die Ratinger kehren zurück zu ihrem Blauen See


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.