| 00.00 Uhr

Hella Von Sinnen
Die Schrille mit den poetischen Tönen

Ratingen. ratingen "Ich bin kein Märchen-Junkie", sagt Hella von Sinnen (56) über sich. Was sie richtig rockt, sind Comics. Einzig und allein ein gewisser Däne namens Hans Christian Andersen ist die große Ausnahme. "Den habe ich unglaublich gerne. Da gibt es eine Seelenverwandtschaft, die ist enorm." Folgerichtig hat die Komödiantin, Synchronsprecherin und Schauspielerin, der Fernsehwelt seit "Alles Nichts, Oder?" ein Begriff, als "Andersen reloaded" einen Märchenabend (Infobox) konzipiert.

Frau von Sinnen, welche Märchen mochten Sie als Kind?

von sinnen Ich hatte vier dicke Märchenbücher. Von Wilhelm Hauff, von den Brüdern Grimm und von Ludwig Bechstein. Die waren alle drei schön versifft mit Flecken von Nussnougatcreme. Nur der Band von Hans Christian Andersen sah tadellos aus.

Warum?

von Sinnen Ich habe das Buch nicht gepflegt, sondern mich nach einmaligem Lesen nicht mehr getraut, reinzugucken, weil ich so schlimm weinen musste. Wenn ich früher das "Hässliche Entlein" oder "Mädchen mit den Schwefelhölzern" gelesen hatte, war ich tagelang nicht zu beruhigen. Das hat mich sehr berührt. Und als vor zehn Jahren Andersen seinen 200. Geburtstag feierte, entdeckte ich ihn wieder.

Wie?

von sinnen Die Deutsche Grammophon fragte an, ob ich ein Hörbuch einlesen könnte. Als Erwachsene habe ich ihn ganz anders verstanden, seine Sprache, seinen Witz, diese Klugheit und seine Gesellschaftskritik sind toll. Ich hab' mich in den Künstler verliebt und bin völlig fasziniert, dass ein Autor, der 1805 geboren wurde, so modern rüberkommt.

Also schreibt Hans Christian Andersen die schönsten Märchen?

von sinnen Das sind keine Märchen, sondern eher Geschichten mit viel Poesie. Da beginnen Gegenstände wie Stopfnadel oder Teekanne zu leben. Ironie und Sarkasmus, sein Weltschmerz und die unerfüllten Lieben - ich habe ihn unglaublich gerne. Die Seelenverwandtschaft ist enorm. Es sind die schönsten Momente, in seine Poesie einzutauchen.

Als "Kino für die Ohren" wird Ihre Lesung beschrieben. Was genau passiert?

von sinnen Es ist angenehm, diesem feingeistigen Mann eine Stimme zu geben. Und vor allem vollkommen hinter ihm zurückzutreten. Ich bin ja sonst gerne Rampensau, hier nicht. Ich sitze also am Tisch und lese. Welche Texte das sind, wird eine Überraschung. So viel: Es sind eher die unbekannten Sachen. Und zwischen die Texte mische ich ein paar Anekdoten aus meinem Leben.

V. VON DOLEGA FÜHRT DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hella Von Sinnen: Die Schrille mit den poetischen Tönen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.