| 00.00 Uhr

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt
Die Stadt baut Jobs ab - und sucht nach Fachkräften

Ratingen. Jochen Kral, der einst vor geladenen Unternehmern über seine Visionen in Sachen Stadtplanung spannend und kenntnisreich referierte, wird immer mehr zum Krisenmanager. Der Technische Beigeordnete pendelt zwischen vielen Baustellen - und muss dabei den Überblick behalten.

Ob die Anwohner-Klage mit Blick auf die Umgestaltung des Düsseldorfer Platzes oder der Streit zwischen der Stadt und der Telekom, die deutlich größere Kästen zum Ausbau des VDSL-Netzes installieren will - Kral versucht, Konflikte zu entschärfen und eine sachliche Lösung herbeizuführen. Personelle Unterstützung wäre hilfreich, doch das Verwaltungs-Tableau weist empfindliche Lücken auf. Die Spitze des Planungsamtes ist nach dem Weggang von Jürgen Rautenberg immer noch vakant. Es habe bisher nur eine Bewerbung auf diese Position gegeben, heißt es.

Dabei bietet der Job viele Gestaltungsmöglichkeiten in einer prosperierenden Stadt mit rund 92 000 Einwohnern. Vor allem im planungstechnischen Bereich fehlen Fachkräfte, wie unlängst auch Bürgermeister Klaus Konrad Pesch erläuterte. Hintergrund war der Vorstoß der Bürger Union, das Rathaus ohne Generalunternehmer bauen zu lassen, die Steuerung in die Hand der Stadt zu geben und die Einzelgewerke einzeln ausschreiben zu lassen. Pesch betonte, dass man dafür zusätzliches Fachpersonal benötige, das man aber auf dem Markt nicht so einfach und vor allem schnell bekomme. Während die Verwaltung in vielen Bereichen mittels Fluktuation Jobs abbauen will (was der Rat bereits beschlossen hat), sucht man weiter händeringend nach neuen Fachkräften.

Fakt ist: Kral hat viele Projekte vor der Brust. Ganz oben auf der Liste stehen der Rathaus-Neubau und der Düsseldorfer Platz, aber auch das Areal rund um Turmstraße und Kirchgasse sowie das Felderhof II-Projekt. Ohne eine engagierte Leitung des Planungsamtes sind diese Aufgaben auf Dauer kaum zu bewältigen - und für Visionen wird Krisenmanager Kral kaum Zeit haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt: Die Stadt baut Jobs ab - und sucht nach Fachkräften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.