| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Die Velberter Tafel hofft auf viele Weihnachtstüten

Heiligenhaus. Am 14. Dezember können die gepackten Tüten bei der Tafel an der Rheinlandstraße abgegeben werden.

Festtagsbraten, ein bunter Süßigkeiten-Teller oder ein gepuderter Christstollen stehen für die Kunden der Velberter Tafel in Heiligenhaus kaum auf der Einkaufsliste. Um ihnen dennoch die Festtage etwas zu versüßen, ruft die Tafel erneut zur Weihnachtstütenaktion auf.

Jeder, der Bedürftigen eine Freude machen möchte, kann eine Weihnachtstüte packen. Was in die Tüte kann, hat die Tafel aufgelistet:

Reis, Nudeln, Knödel, Gemüsekonserven, Suppen, Fleischkonserven, Würstchen oder auch ein Gutschein vom Metzger in der Nachbarschaft. Plätzchen oder andere Lieblingslebensmittel wie Schokolade oder Stollen sind ebenfalls willkommen. Auch Persönliches darf ruhig mit in die Weihnachtstüte wie beispielsweise erprobte Familienrezepte, Weihnachtskarten oder Kerzen.

Die gepackten Tüten können dann am Mittwoch, 14. Dezember, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr bei der Tafel an der Rheinlandstraße 26 abgegeben werden. Die Lebensmittel-Geschenke werden dann in den nächsten Tagen an die Empfänger weitergegeben.

Wer keine Zeit hat, selbst einzukaufen und die Lebensmittel zu verpacken, kann auch gerne 25 Euro an die Tafel spenden. Die Mitarbeiter stellen dann stellvertretend für die Spender die Weihnachtstüten zusammen.

Wer sich darüber hinaus bei der Tafel engagieren möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Die meisten der derzeit 19 Helfer machen mit, weil sie in Rente sind und Zeit haben. Dennoch gibt es den Wunsch, dass sich mehr jüngere Menschen beteiligen. "Es ist schwierig Nachwuchs zu finden", bedauert Standort-Sprecherin Christa Beyer.

Dennoch, wer Zeit und Lust hat, kann mittwochs in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr einfach mal vorbeischauen. An diesem Tag besuchen etwa 100 Menschen die Tafel.

Für die Tafel sind Helfer ebenso wichtig wie Spenden und Sponsoren. Denn die Tafel als Teil der Diakonie finanziert sich komplett aus Spenden, sowohl finanzieller Art als auch durch Lebensmittelspenden. So hatte die Heiligenhauser Mäzenin Alice Thormählen dem Verein erst kürzlich 20.000 Euro für einen neuen Lieferwagen geschenkt. Damit holt die Tafel beispielsweise kleinere Lebensmittelspenden ab. Und auch zum monatlichen Unterhalt des Fuhrparks trägt Alice Thormählen bei.

Auch Vereine, Schulen und Privatpersonen unterstützen die Tafel regelmäßig, damit sie anderen helfen kann..

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Die Velberter Tafel hofft auf viele Weihnachtstüten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.