| 00.00 Uhr

Ratingen
Diskussion um Haltestellen geht weiter

Ratingen. Die CDU begrüßt das neue Haltestellenkonzept als Weiterentwicklung für alle Stadtteile, kritisiert jedoch in einer Mitteilung Details.

Während das städtische Konzept vor allem den barrierefreien Ausbau von Haltestellen durch Einbau von taktilen Elementen im Vordergrund sah, wollte die CDU an stark frequentierten Haltestellen den Bau von Wetterschutz-Wartehallen forcieren. Die SPD verwies auf die Priorisierung nach der tatsächlichen Nutzung z.B. bei überwiegenden Einstiegshaltestellen. Der Bezirksausschuss beschloss mit allen Fraktionen, zunächst das bereits beschlossene Haltestellenprogramm aus 2014 (Bechemer Str.

, Mülheimer Str./Oberstr., Friedhofstr., Philippstr./Süd-Dakota-Brücke, Auf der Aue) umzusetzen. "Diese noch nicht umgesetzte Alt-Maßnahme wollte die Verwaltung mit Streichung des Etatansatzes offenbar einfach ignorieren", so die CDU-Sicht. Sodann soll die Verwaltung für den Umbau der gut ausgerüsteten Haltestelle Freiligrathring auf der Bahnstraße eine stark frequentierte Haltestelle an anderer Stelle vorschlagen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Diskussion um Haltestellen geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.