| 00.00 Uhr

Ratingen
Diskussion um Markt-Durchgänge

Ratingen. Bei Facebook gab es eine Beschwerde über zu eng gestellte Stände. Von Fabian Preuss

In einer Ratinger Facebook-Gruppe brandete jetzt eine Diskussion über angeblich verstellte Durchgänge zwischen Verkaufswagen auf. Es ging um eine möglicherweise eingeschränkte Barrierefreiheit auf dem Ratinger Wochenmarkt an Samstagen.

Beklagt wurde konkret, dass Personen mit Rollatoren oder Kinderwagen nicht ausreichend Platz am Zugang zwischen Käsewagen und Blumenstand hätten. Einige Standbetreiber seien von Marktbesuchern angesprochen worden: Die kannten nach eigenen Angaben die Beschwerden bereits und hätten auch vergeblich mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes gesprochen. So jedenfalls wurde bei Facebook berichtet.

Die RP ging der Sache vor Ort nach und fragte beim Ordnungsamt nach. Man wisse von der Diskussion, könne aber eingereichte Beschwerden nicht bestätigen, sagte Amtsleiterin Barbara Arndt. Der Wochenmarkt verfüge über zwei klare Ein- und Ausgänge. Weitere Zugänge (etwa zwischen einzelnen Ständen) seien unzulässig. "Notfalls würden wir Lücken zwischen einzelnen Ständen so kennzeichnen und schließen, dass hier auch niemand auf die Idee kommt, hindurchzugehen", so Arndt. Auch vor Ort konnten sich zumindest am Dienstag Standbetreiber an keine Reklamation erinnern. Zudem waren keine Einschränkungen sichtbar, großzügige Lücken und Wege sind vorhanden. Infos über die Wochenmärkte: www.ratingen.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Diskussion um Markt-Durchgänge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.