| 00.00 Uhr

Ratingen
Drei Ratinger Siegerteams beim "Planspiel Börse"

Ratingen: Drei Ratinger Siegerteams beim "Planspiel Börse"
Vorstandsmitglied Josef Stopfer (l.) mit der Siegergruppe und ihrem Lehrer Jens Josten (Friedrich-Ebert-Realschule). FOTO: Sparkasse HRV
Ratingen. Dieses Mal war das Siegertreppchen fest in Ratinger Hand: Bei der 33. Runde des Planspiels Börse gab es kein Vorbeikommen an den Schülerteams aus der Dumeklemmerstadt. Gleich zweimal erfolgreich waren die Nachwuchsbörsianer der Friedrich-Ebert-Realschule. Sie belegten den ersten und den zweiten Platz. Die Bronzemedaille sicherte sich das Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg.

Insgesamt 82 Spielgruppen betreute die Sparkasse Hilden·Ratingen·Velbert beim Planspiel Börse 2015, das in der Zeit vom 5. Oktober bis zum 16. Dezember 2015 ausgetragen wurde. Zur Siegerehrung begrüßte Josef Stopfer, Vorstandsmitglied der Sparkasse HRV, die drei besten Teams in der Ratinger Hauptstelle der Sparkasse. Und nachdem es beim Planspiel Börse "nur" um fiktive Beträge gegangen war, gab es bei diesem Termin "richtiges" Geld.

Die Friedrich-Ebert-Realschule, die bereits im Vorjahr das Siegerteam des Planspiels stellte, konnte dieses Jahr sogar zwei "Medaillen" mit nach Hause nehmen - und ein ansehnliches Preisgeld. 1.000 Euro Siegerprämie bekam das erstplatzierte Team, die "Planspielbörser". Die vier Schüler holten im Spielzeitraum ein Plus von rund 12,5 Prozent heraus und vermehrten ihr Startkapital von 50.000 Euro um 6.259,46 Euro. Ihren Erfolg verdanken die Schüler einem Depot, das Aktien u. a. von Amazon, Google Inc. und Münchner Rück enthielt. Der zweite Platz und damit ein Preisgeld von 750,- Euro ging an ein weiteres Team der Realschule. Die Spielgruppe "Team Gamma" konnte im Wettbewerbszeitraum ein Plus von 5.274,87 Euro erwirtschaften. Den dritten Platz erkämpfte sich das Team "Trade or Lose" vom Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg. Die Spielgruppe konnte ihr Startkapital um 4.304,25 Euro aufstocken und für ihren Erfolg ein Preisgeld von 500,- Euro entgegennehmen. Der hintergrund des Spiels: Seit über 30 Jahren vermittelt es jungen Menschen, wie die Wirtschaft und der Aktienmarkt funktionieren - unter realen Bedingungen, aber ohne echtes Risiko. Das Planspiel leistet damit einen wichtigen Beitrag zur finanziellen Bildung und sensibilisiert die jungen Leute für Wirtschaftsthemen. Denn eines gewinnen alle teilnehmenden Teams, unabhängig von ihrem Abschneiden: Sie sammeln wichtige Erfahrungen.

Auch 2016 können Schüler die Bedingungen am Kapitalmarkt hautnah miterleben und zeigen, wie sicher sie sich auf dem Börsenparkett bewegen. Ab dem 5. Oktober heißt es dann wieder: Recherchieren, beobachten, entscheiden.

Gut abgeschnitten haben bei der Spielrunde 2015 auch die Sparkassen-Auszubildenden Nadja Schulze und Daniel Refenius - Platz 26 unter 245 jungen Banker-Teams.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Drei Ratinger Siegerteams beim "Planspiel Börse"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.