| 00.00 Uhr

Ratingen
Drogentest nach schwerem Unfall

Ratingen. Der Radfahrer, der sich am vergangenen Samstag bei einem Unfall schwer verletzt hat, stand offenbar unter Drogeneinfluss. Dies teilte die Polizei jetzt mit. Auf der Berliner Straße in Höhe der Einmündung Einsteinstraße war es zu dem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein 45-jähriger Ratinger befuhr mit seinem VW Golf die Berliner Straße in Fahrtrichtung Westtangente, als plötzlich in Höhe der Einmündung Einsteinstraße der Radfahrer von rechts auf die Fahrbahn fuhr.

Der Radfahrer prallte mit seinem Fahrrad frontal gegen den VW Golf und wurde durch die Wucht des Aufpralls durch die Luft geschleudert. Der Mann blieb bewusstlos auf der Fahrbahn liegen.

Laut Zeugenaussagen war der Radfahrer mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Maximilian-Kolbe-Platz nach links auf den Radweg der Berliner Straße in Richtung Dieselstraße gefahren und von dort - ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten - vor einem geparkten VW Transporter auf der Berliner Straße aufgetaucht. Der Radfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Klinik transportiert. Da er offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde dem Radfahrer in der Klinik noch eine Blutprobe entnommen.

Das Fahrrad hat einen Totalschaden, an dem Golf und dem geparkten VW Transporter entstand Sachschaden in Höhe von 2.700 Euro Euro. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Berliner Straße bis 19.15 Uhr komplett gesperrt.

Wie bereits berichtet, hatten zahlreiche Gaffer den Rettungseinsatz gefilmt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Drogentest nach schwerem Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.