| 00.00 Uhr

Ratingen
Ehrenamtler engagieren sich in der Flüchtlingshilfe

Ratingen. Zum Zeichen des Dankes an die vielen ehrenamtlich Engagierten war Bürgermeister Klaus Pesch schon früh gekommen, um allen Gästen die Hand zu geben.

Die DumeklemmerStiftung hatte zusammen mit der Stadt, der Freiwilligenbörse und dem Caritasverband zu einem Dankeschönkaffee in die DumeklemmerHalle eingeladen. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen kamen etwa 70 Helfer. Zu dieser Veranstaltung, die in der Regel zum Welttag des Ehrenamtes stattfindet, waren überwiegend Engagierte gekommen, die sich in der der Flüchtlingshilfe einsetzen, aber auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung gekommen.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende der DumeklemmerStiftung, Ina Bisani, lobte Pesch das Engagement in unserer Stadt, dass er seit 20 Jahren beobachtet. Aus eigener Erfahrung weiß er, dass das reibungslose Zusammenwirken dieser Menschen, die ihre Freizeit für die Nächsten nutzen, nicht überall so ist.

In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch beim Kompetenzteam Ehrenamt in Ratingen, das zu diesem harmonischen Zusammenwirken erheblich beiträgt und über Ratingens Grenzen seinesgleichen sucht. "Der Einsatz der vielen ehrenamtlichen Kräfte, die mit ihrem Einsatz oft über ihre Belastungsgrenze gehen, ist die tragende Säule für die Herausforderungen, denen wir uns in dieser Zeit stellen", sagte Pesch.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Meinungs- und Informationsaustausch.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.