| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Ehrenamtler tanzen mit Demenzkranken

Kreis Mettmann. Eine Schulung vermittelt Grundlagen für Interessierte, die eine Tanzgruppe aufbauen möchten.

"Tanzen mit Menschen mit Demenz", lautet der Titel eines Praxisseminars, zu dem der Knotenpunkt Demenz des Caritasverbandes in Kooperation mit dem katholischen Bildungswerk einlädt. Angesprochen sind ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter und Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen beziehungsweise begleiten möchten.

Am Freitag, 9. Juni, 10 bis 17 Uhr, beschäftigen sich die Teilnehmer in der Caritas-Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, in Erkrath unter Leitung von Udo Dumbeck, Übungsleiter Reha-Sport und Tanzsporttrainer einen Tag lang intensiv mit dem Thema.

Tanzen ist eine ganzheitliche Sportart, die Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination und Kondition fördert und die Lebensfreude steigern kann. Gerade bei Personen mit Demenz werden häufig während des Tanzes verloren geglaubte Fähigkeiten wieder aktiviert. Vor allem ist bei dieser Sportart eine Anpassung an die jeweiligen körperlichen als auch kognitiven Fähigkeiten der Teilnehmenden gut möglich, so dass vorhandene Ressourcen sehr gut genutzt und aktiviert werden können.

Inhalte der Schulung sind unter anderem medizinische und sportwissenschaftliche Grundlagen, Musiktheorie, methodisch-didaktische Hinweise in Bezug auf die Zielgruppe, Methodik und Didaktik ausgewählter Tänze wie Kreis-, Gruppen-, Paar- und Sitztänze. Ein besonderer Schwerpunkt der Schulung liegt dabei auf demenzspezifischen und ressourcenorientierten Trainingsansätzen sowie auf der Vermittlung des "Know-how", um eine Tanzgruppe für Menschen mit Demenz und Senioren aufzubauen.

Die Teilnahmekosten betragen 70 Euro. Anmeldung und Information: Gabriela Wolpers, Knotenpunkt Demenz, Telefon 0211/2495223 oder E-Mail: gabriela.wolpers@caritas-mettmann.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Ehrenamtler tanzen mit Demenzkranken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.