| 13.18 Uhr

Ratingen
Ein Logo für alle Fälle

Düsseldorf. Gestern stellte Stadtmarketing-Chef Frank Rehmann erstmals das neue Logo der Stadt auf den Plakaten der eigenen Veranstaltungsserie vor. Bald können es auch Vereine und Unternehmen nutzen. Von Joachim Preuss

Das neue Stadtlogo wurde im Dezember vergangenen Jahres vorgestellt: Gestern hat das Stadtmarketing bereits seine Veranstaltungen mit dem künftigen Logo präsentiert. So ganz in trockenen Tüchern ist das Corporate Design, also das einheitliche Erscheinungsbild der Stadt, aber noch nicht. Doch Marketing-Chef Frank Rehmann hofft, im Juni das Logo inklusive Handbuch für die Benutzer vorlegen zu können.

Für die vier eigenen Veranstaltungen des Stadtmarketings hat die Agentur Meyer Waldeck Plakate und Flyer bereits ins künftige Design gepackt. Allen gemeinsam ist die an ein flott geschnittenes rotes "Segel" oder "Eselsohr" erinnernde Marke rechts unten mit Schriftzug Ratingen sowie Löwen und Rad im Hintergrund. Das soll auch Eintrittskarten, Schreibblöcke, Umschläge und Briefpapier zieren. Die obere Hälfte von Plakaten, Flyern und Deckblättern lässt Platz für einen großen Bildanteil, darunter kommen auf wenigen Zeilen die Infos, am Fuß können sich Sponsoren verewigen. Bald können das Logo auch Privatpersonen, Firmen und Vereine nutzen: Damit solle alles gekennzeichnet werden, was aus Ratingen stamme, hofft Rehmann. Die ersten Anfragen habe es bereits gegeben.

Auftakt der Veranstaltungsserie ist der zweite PoensgenMarkt für Pflanzenliebhaber am 29. und 30. Mai. Mit einem neuen Konzept setzt Rehmann auf die Kombination von "Pflanzen und Kunst": Anspruchsvolle Kunst soll das Angebot von Züchtern aus Holland, Belgien und Deutschland ergänzen. Es gibt Garten-, Balkon- und Wintergartenpflanzen, dazu Kulinarisches und ein Kinderprogramm. Rehmann: "Der Poensgenpark, der in die Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas aufgenommen wurde, soll stärker als eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt herausgestellt werden." Er gehöre zum einmaligen "Dreiklang" mit der Wasserburg und dem Museum Cromford. Das dritte DumeklemmerSpektakel steigt vom 16. bis zum 18. Juli. Der mittelalterliche Markt mit Dumeklemmersage und vielen Aktionen und Ständen wird erstmals auch zwölf Stadtführungen bieten. Hans Müskens zeigt auch die Kirche St. Peter und Paul. Sogar eine Turmbesteigung ist dabei. Erstmals wird neben Marktplatz, Arkadenhof und Am Alten Steinhaus auch der Rathausvorplatz "bespielt".

Zum RatingenFestival vom 27. bis zum 29. August rechnet Rehmann mit etwa 100 000 Besuchern. Spitzengruppen würden wieder am Freitagabend und Samstagabend spielen. Die Berufsinfobörse mit 55 Firmen ist am 18. September. Wer mitmachen will, sollte sich beeilen: "20 Anmeldungen gibt es schon dafür." KOMMENTAR

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Ein Logo für alle Fälle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.