| 00.00 Uhr

Ratingen
Eine stets gut gelaunte Lehrerin

Ratingen: Eine stets gut gelaunte Lehrerin
FOTO: Blazy, Achim (abz)
Ratingen. Die Spanierin Xiana Neira hat als Pilates-Trainerin viele Fans in Ratingen. Ihr Lebenslauf ist kunterbunt. Von Gabriele Hannen

Wenn sie von ihren Eltern spricht, strahlen ihre Augen, wenn sie von ihrer Heimat berichtet, ist es genauso. Xiana Neira hat ohne Zweifel ihr Herz in Spanien gelassen, besser gesagt in Galicien. Irgendwie auch, als sie der Liebe und der Arbeit wegen nach Deutschland übersiedelte. Dennoch fühlt sie sich hier wohl und schätzt an Ratingen, "dass hier die Leute auf der Straße sind, sich unterhalten, dass es einen so schönen Markt gibt und eine herzliche Atmosphäre herrscht". Das hört man in Ratingen gern.

1980 ist Xiana ("Man spricht das X so wie ein deutsches sch") in Galicien geboren, in Lugo, in einen Clan hinein, der ihr von Vaters Seite dessen 13 Geschwister mit Familien und mütterlicherseits sechs Geschwister und Anhang bescherte. Da konnte sie getrost Einzelkind bleiben - Unterhaltung gab es immer.

Mit fünf Jahren ging sie in die Ballettschule, dann in die Schule, wollte erst eigentlich Tierärztin werden. Schließlich reüssierte sie als Lebensmitteltechnikerin und setzte ein Studium plus Abschluss als Agraringenieurin drauf. Die geliebten Eltern verfolgten alles wohlwollend, redeten ihr nicht rein. Nach einer Pause studierte sie auch wieder Ballett - was ihr inzwischen sehr zugute kommt.

Der Brotberuf führte sie über ein Praktikum in eine Kaffeerösterei - die junge Frau war Mitte 20 und kümmerte sich dort ein Jahr um Qualitätssicherung. Sie war nicht unstet, aber neugierig, und sie wollte ans Meer. Also suchte sie dort eine Arbeit und fand sie am Hafen von Cambados: Dabei ging es wieder um die Qualitätssicherung, diesmal von Fisch. "Ich musste immer mit 20 Männern streiten", sagt Xiana, wenngleich man sich das nicht so sehr gut vorstellen kann - so freundlich, wie sie ist. Aber sie hatte darauf zu achten, dass der Fisch frisch und überhaupt in Ordnung war, eben Qualität hatte.

Die nächste Station bescherte ihr wieder ein köstliches Lebensmittel: Es ging um Wein in einer Kooperative mit 400 Familien. Der Job war nicht einfach, wollten doch viele alt eingesessene Mitglieder so weiter arbeiten wie seit Generationen. Zudem kam die Wirtschaftskrise inzwischen auch beim Albarino an, dem köstlichen Weißwein. Viele Mitarbeiter verloren ihre Arbeit.

Vor viereinhalb Jahren kam die Frau aus Galicien dann nach Deutschland, nach Düsseldorf, lernte Deutsch, besuchte Integrationskurse, machte allerhand Jobs, arbeitete in einer Kantine und bei einem Weinimporteur. Und inzwischen schaut sie, dass die Kartoffeln, Zwiebeln und das andere Gemüse und Obst, das bei einem Betrieb in Mönchengladbach in die Tüte kommt, auch des Aufdrucks würdig ist. Also geht es wieder um Qualität und ihre Sicherung.

Es geht im Leben von Xania Neira aber auch um Spaß. Sie hatte bereits vor geraumer Zeit in Düsseldorf am Abend Pilates-Unterricht erteilt und tut das nun, da die Liebe verstummte und sie nach Ratingen zog, wieder. Sie hat bei Silke Hester am Stadionring einen Raum gemietet und gibt dort Kurse. Die Kollegin ist hoch zufrieden: "Wir ergänzen uns wunderbar, was wir ja schon ein paar Jahre erprobt haben. Und Xiana kommt bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen so gut an - sie ist kompetent, sehr herzlich und stets gut gelaunt". So kann Pädagogik gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Eine stets gut gelaunte Lehrerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.