| 00.00 Uhr

Ratingen
Einige Ratinger Denkmäler öffnen ihre Türen

Ratingen: Einige Ratinger Denkmäler öffnen ihre Türen
Führungen durch Schloss Landsberg sind selten. Am Tag des Offenen Denkmals gibt es aber gleich drei. FOTO: stadt Ratingen
Ratingen. Für den Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 10. September, hat das Amt für Kultur und Tourismus in Kooperation mit den Heimatvereinen, der Unteren Denkmalbehörde und der Thyssen-Krupp-Stiftung verschiedene Angebote für Besichtigungen und Führungen zusammengestellt.

Sie laden dazu ein, Besonderheiten in Ratingen kennenzulernen und näher zu entdecken. Ein Flyer mit den Angeboten liegt in der Touristinformation, Minoritenstraße 3a, und in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen bereit.

Interessierte Besucher können somit am 10. September mit einer von insgesamt drei fachkundigen Führungen das Schloss Landsberg erkunden, das auf Ratinger Stadtgebiet unmittelbar an der Grenze zu Essen-Kettwig liegt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen pro Führung begrenzt.

Daher ist eine vorherige Anmeldung in der Touristinformation telefonisch unter 02102 5504111 oder per E-Mail an "touristinfo@ratingen.de" auf jeden Fall erforderlich. Mit den kostenfreien Eintrittskarten für diese Führungen liegen dort auch Informationen zur Anfahrt bereit.

Zu den weiteren Angeboten am Tag des offenen Denkmales in Ratingen ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. So öffnet in er Zeit von 10 bis 16 Uhr in Ratingen Breitscheid, Kölner Straße 32, die frühere Werkstatt "AWD" des Motorradherstellers August Wurring. Thomas von der Bey, Enkel des Motorradherstellers, erinnert in Zusammenarbeit mit dem Verein der Lintorfer Heimatfreunde an dieses Kapitel der Ratinger Industriegeschichte und zeigt einzigartige und sehenswerte Sammlerstücke in der Werkstatt.

Von 14 bis 17 Uhr öffnen außerdem die Ratinger Jonges die Türen der Hauser Kapelle zur Besichtigung und stehen für Informationen bereit. Der auch als Barbara-Kapelle bekannte Barockbau wurde im Jahr 1986 auf Initiative der Jonges umfassend restauriert und steht seither unter der Schirmherrschaft des Heimatvereins.

Eine weitere Möglichkeit, ein Stück Ratingen an diesem Tag zu entdecken, bietet sich um 15 Uhr: Dann lädt die Stadtführerin Helga Langheinrich zu einem Spaziergang mit dem Titel "Ratinger Friedhofskultur im Wandel der Zeit - vom Mittelalter bis heute" ein.

Der Weg führt vom Kirchplatz von St. Peter und Paul am Markt über die ehemaligen und jetzigen innerstädtischen Friedhöfe bis zur Kapelle am Hauser Ring, die dann von den Teilnehmern zum Abschluss besichtigt werden kann.

Treffpunkt für die Führung ist der Kirchvorplatz von St. Peter und Paul.

(jün)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Einige Ratinger Denkmäler öffnen ihre Türen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.