| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Eischeid-Immobilien wechseln Besitzer

Heiligenhaus: Eischeid-Immobilien wechseln Besitzer
Das Eischeid-Gebäude an der Ecke Bergische Straße diente dem Warehousing, das zu Beginn dieses Jahres auf den neuen Eischeid-Standort in Ratingen verlagert wurde. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Die Unternehmensnachfolge für die Spedition wurde bereits 2016 vollzogen. Jetzt sind auch Lösungen für die Immobilien gefunden. Von Stefan Mülders

In diesem Jahr wird die Heiligenhauser Spedition Eischeid 120 Jahre alt. Bereits Mitte 2016 wurde die Unternehmensnachfolge erfolgreich geregelt, seit kurzem ist auch die Zukunft der Immobilien des Traditionsunternehmens klar. Der Hauptstandort an der Selbecker Straße, ein leasingfinanziertes Cargo-Umschlag-Center mit 13.500 Quadratmetern Größe, wurde bereits im Zuge der Nachfolgeregelung durch die neue "Eischeid Logistik und Spedition GmbH & Co. KG" langfristig gemietet, nachdem sie zuvor durch Verkauf der Leasing-Projektgesellschaft auf eine Beteiligungsgesellschaft übertragen wurde.

Das Büro- und Lagergebäude an der Ziegelstraße verblieb im Besitz der Eigentümerfamilie Eischeid und befindet sich mit 6000 Quadratmetern Größe in gewerblicher Vermietung. Das Gelände an der Bergischen Straße, das älteste der drei Eischeid-Gebäude, war nach Analysen der beratenden "SBFC & Cie. corporate finance" nicht mehr betriebsnotwendig und konnte jetzt an die Deutsche Reihenhaus AG veräußert werden. Auf rund 7000 Quadratmetern soll dort Wohnbebauung entstehen. Die Stadtverwaltung war in den Prozess für dieses Areal eingebunden. "Der Alteigentümer kam frühzeitig auf uns zu, um gemeinsam zu überlegen, wie sich das Gelände am sinnvollsten nutzen ließe", sagt Wirtschaftsförderer Peter Parnow. "Durch die direkte Nähe zur angrenzenden Wohnbebauung erschien ein gewerblicher Neubau nicht umsetzbar." So erfolgte eine Umwidmung des Grundstücks in Wohnbebauung und damit wurde der Weg frei für einen entsprechenden Verkauf. Mitte Mai will die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Deutschen Reihenhaus AG weitere Details zu den Planungen veröffentlichen.

Das Speditionsunternehmen wurde bereits 1897 von Peter Eischeid gegründet und beschäftigte sich mit Warenhandel. 30 Jahre später wurde es zum Transportgeschäft, das der Gründer gemeinsam mit seinen Söhnen Hans und Willi betrieb. 1952 erfolgte aufgrund stetiger Expansion ein Umzug von der Hauptstraße an die Bergische Straße. Der Logistikstandort an der Ziegelstraße wurde 1999 errichtet, um wachsenden Kundenansprüchen noch besser gerecht werden zu können. 2003 folgte der Umzug von der Bergischen Straße an die Selbecker Straße 17. Der Altstandort diente noch bis Dezember 2016 ebenfalls dem Warehousing, das zu Beginn dieses Jahres auf den neuen Eischeid-Standort in Ratingen verlagert wurde.

Heute leitet Geschäftsführer Jean Oberste-Lehn die Eischeid Logistik und Spedition GmbH & Co. KG. Der Fuhrpark umfasst mehr als 40 ziehende Fahrzeugeinheiten, die mit modernster Informationstechnik ausgerüstet sind und hohen Umweltansprüchen gerecht werden. Derzeit beschäftigt die Spedition Eischeid mehr als 140 Mitarbeiter und zirka 40 Subunternehmer. Das Familienunternehmen "Hans & Willi Eischeid GmbH & Co. KG" besaß seit 2016 noch die Immobilien, hat mit dem eigentlichen Speditionsgeschäft aber nichts mehr zu tun, Das teilen die Berater von SBFC mit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Eischeid-Immobilien wechseln Besitzer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.