| 00.00 Uhr

Kommentar
Entschädigung für verfehlte Politik

Da kann sich der Eindruck durchaus aufdrängen: Tiefenbroich gehört nicht gerade zu den Lieblingsstadtteilen der Bürger Union (BU). Zur Klarstellung: Die Fraktion hat den neuen MGT nicht komplett abgelehnt, sondern die deutlichen Mehrkosten. Man befürchtet zudem, dass andere Stadtteile ähnliche Forderungen stellen könnten. Ein Argument, das wenig überzeugt. Denn Tiefenbroich ist ein Spezialfall und hat - wie kein anderer Stadtteil in Ratingen - eine besondere Unterstützung nötig. Es fehlt ein Zentrum mit Verweilcharakter, eine Mitte, die für alle Generationen zum nachhaltigen Treffpunkt wird.

Dieses Projekt ist auch die Entschädigung für eine verfehlte Stadtteilpolitik, die in erster Linie darin bestand, oberflächlich, unstrukturiert und ohne Mumm zu planen, nicht nah genug an den Bedürfnissen der Menschen orientiert.

Nun kommt die neue Mitte. Gut für Tiefenbroich und ein deutliches Signal von Politik und Verwaltung, dass man Stadtteile nicht einfach ihrem Schicksal überlassen darf. Der Auftritt der BU kam angesichts der breiten Solidargemeinschaft im Rat doch sehr befremdlich daher.

norbert.kleeberg@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Entschädigung für verfehlte Politik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.