| 00.00 Uhr

Homberg
Erneuter Erfolg für Homberger Fotografin

Homberg. Die Fotografin Katia Klapproth ist durch eine internationale professionelle Jury nominiert worden: Der Bund professioneller Portraitfotografen (bpp) schreibt in Zusammenarbeit mit einem Kamerahersteller jährlich einen Fotobuchwettbewerb für Profis aus. Klapproth ist in zwei Sparten nominiert worden, und zwar in der Kategorie People Photography und in der Kategorie Portraitbuch.

Bei dem Fotobuch hat sie eine Geschichte eines alten verlassenen Bauernhofes in Homberg konstruiert.

Fotografiert wurden drei Ratinger Frauen, die in diesem mystischem Haus als "verlorene Schwestern" mit schwarzen und weißen Brautkleidern in Szene gesetzt wurden. Die ganze Szene hat sie sehr mystisch und geheimnisvoll dargestellt. Da das Haus schon seit zehn Jahren verlassen ist, musste die Genehmigung des Besitzers eingeholt werden. In dem Fotobuch kann man sehr gut die Spuren der vergangenen Bewohner erkennen.

Katia Klapproth ist Fotografin und betreibt seit 2006 ihr eigenes Studio in Homberg. 2012 wurde sie im Rahmen der International Photographic Qualifications (IPQ) bereits als International Photographer of High Quality - Level 2 - ausgezeichnet und wurde für das "Beste Panel 2012" im Bereich Creative People Photography geehrt.

Auch durfte sie sich bereits über mehrfache Auszeichnungen mit dem Professional Kodak Gold Award freuen.

Mehr Informationen zu Katia Klapproth gibt es im Internet unter www.klapproth-fotodesign.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Homberg: Erneuter Erfolg für Homberger Fotografin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.