| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Erstmals begrüßt ein Hoppeditz die Heiligenhauser Narren

Heiligenhaus. Stimmung prächtig, Premiere gelungen - pünktlich um 11.11 Uhr erwachte zum ersten Mal der Hoppeditz in der Stadt.

Die Gaststätte Thums hatte sich unter den Händen des Dekoteams der Frauen Union zu einem wahren Karnevalsparadies gemausert. Und so konnte Organisatorin Uschi Klützke zufrieden in die Runde schauen und sogar selbst mit feiern. Unterstützt wurde die Premiere vom Kulturbüro, dessen Chef Stephan Nau das Plakat entworfen hat, und vom Stadtmarketing. Nachdem er bereits zum Ende der vergangenen Saison stilvoll zu Grabe getragen und tränenreich von Mitgliedern der Frauen Union beweint wurde, wurde er gestern erstmals stilvoll zum Leben erweckt: der Hoppeditz. Und das war übrigens René Georg vom Kostüm- und Partyausstatter Wooozy, der das Projekt von Anfang an mit unterstützt hat.

"Eine ganz neue Geschichte", freute sich Klützke, bei der die Beerdigung des karnevalistischen Symbols am Aschermittwoch im vergangenen Mittwoch die Grundidee für die gestrige Feier geliefert hatte: "Wenn er beerdigt wird, dann muss er natürlich auch wieder auferstehen." Und das tat er dann auch mit Pauken und Trompeten - der Beginn einer neuen närrischen Zeit in der Stadt.

Denn erstmals nach Jahrzehnten soll es schließlich in dieser Session auch wieder einen Karnevalsumzug geben.

(wol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Erstmals begrüßt ein Hoppeditz die Heiligenhauser Narren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.