| 00.00 Uhr

Ratingen
Falsches Malteser-Mitglied sammelt an Haustür Spenden

Ratingen. Ein angeblicher Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes klingelten Ende vergangener Woche an der Tür einer Anwohnerin der Schützenstraße. Er sammle Spenden für die Hilfsorganisation, erklärte er der hilfsbereiten Frau.

Da er an seinem Hemd ein Malteser-Zeichen trug und zudem auch noch Flyer der Hilfsorganisation bei sich trug, ließ sich die Dame an der Haustür zu einer Spende überreden. Stutzig wurde sie erst, als der angebliche Mitarbeiter die Höhe der Spende nicht auf einem Quittungsblock, sondern in einem Schulheft notierte.

Unsicher geworden, setzte sich die Frau anschließend telefonisch mit den Maltesern in Verbindung. Die ernüchternde Antwort: Von ihnen seien keine Sammler unterwegs. Doch zu spät, der falsche Mitarbeiter war längst weg.

Wie die Malteser auf Anfrage erklären, nehmen die Werbebeauftragten nehmen Bargeld an oder bitten darum. Sie bitten um eine Unterschrift unter einen Fördermitgliedsantrag. Dieses Formular enthält auch eine Telefonnummer, die man anrufen kann, um Zweifel und Fragen zu klären. Fördermitgliedschaften kann man beim Malteser Hilfsdienst jederzeit auch kündigen oder nach Abschluss widersprechen.

"Derzeit werben wir in Ratingen nicht. Es muss sich demnach bei dem beschriebenen Ereignis um eine andere Person gehandelt haben", erklären die Malteser. "Unsere Werbebeauftragten können sich ausweisen und tragen Malteser Kleidung. Hat jemand den Verdacht, dass es sich um Betrüger handelt, ist es gut, die Polizei unter Tel. 110 zu verständigen."

(jün)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Falsches Malteser-Mitglied sammelt an Haustür Spenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.